Achtlosigkeit ist der Gehilfe des Todes

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    17
    GPZ
    08.12.2020

    Dieser Artikel findet meine volle Zustimmung. Jede nicht gebrochene Infektionskette, egal wo, kann den Tod eines Menschen zur Folge haben. Dass das immer noch Leute nicht begreifen, ist mir unverständlich.

    Ja, es liegt am Egoismus des Einzelnen!

  • 18
    14
    klapa
    08.12.2020

    Einen besseren Leitartikel können sich die Merkel, Spahn, Söder, Lauterbach u. a. nicht wünschen. Er ist genau in ihrem Sinne geschrieben und lässt kaum Wünsche offen.

    Alles, was im Moment schief läuft, liegt im Egoismus des Einzelnen begründet?

    Das kann doch wohl nicht wahr sein.

    Wenn ein Mensch in D oder Sachsen stirbt, dann liegt das ganz gewiss nicht an mir, Herr Wallet

    Solche Unterstellungen weise ich mit Nachdruck zurück.

  • 17
    12
    MisterS
    08.12.2020

    Zur Durchführung der persönlichen intellektuellen Hygiene und zum bewahren des eigenen Seelenfriedens, wäre es besser, die Lektüre dieses Leitartikels, spätestens nach dem dritten Satz zu beenden.

  • 21
    11
    Freigeist14
    08.12.2020

    Eine drastischere Überschrift fiel dem Verfasser wohl nicht ein : Der Sensenmann geht um und die Leute öffnen ihm mit ihrer Sittenlosigkeit , Feiersucht und Maskenverweigerung Tür und Tor . "Jedes unnötige ,nicht abgesagte Treffen (....) trägt bei (...) das am Ende ein Mensch stirbt . " Wer legt fest ,welcher Kontakt überflüssig ist ? Den Menschen Verantwortungslosigkeit zu unterstellen ist schon starker Tobak " Achtlosigkeit ist der Gehilfe des Todes " . Offensichtlich droht die Apokalypse . Zu schreiben ,die Kultur und der Sport haben eine gut organisierte Lobby , kann man nur als Sarkasmus auffassen . Das Beispiel -Wirtschaft- wäre wohl zu abwegig gewesen ?