Hinter der Fassade der WM stinkt es

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zur Fußballweltmeisterschaft in Russland

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Zeitungss
    02.12.2017

    Anhang zur Überschrift - ABER GEWALTIG !!!!

  • 2
    0
    Hankman
    02.12.2017

    Jenseits aller durchaus berechtigten Vorwürfe zum Doping in Russland müssen wir sehen, dass der Sport wieder einmal für politische Zwecke missbraucht wird: einerseits von Russland, das den internationalen Gästen eine heile Welt vorführen will (die es so nicht gibt), andererseits vom Westen, der versucht, Russland auch auf diesem Gebiet für dessen als aggressiv empfundene Außenpolitik eins auszuwischen. Beides ist durchsichtig. Aber anscheinend sind wir wieder in einen - wenn auch milderen - kalten Krieg hineingerutscht. Wer ist schuld? Keine der beiden Seiten kann sich hinstellen wie ein Kleinkind im Sandkasten, mit dem Finger auf den anderen zeigen und brüllen: Der hat aber angefangen!! Es ist beschämend. Ich hatte vor ein paar Jahren schon gedacht, die Welt hätte sich weiterentwickelt, aber ...

  • 3
    2
    Freigeist14
    02.12.2017

    "Wer ohne Schuld ist werfe den ersten Stein " . Was in der Bibel gilt wird bei den Dopingvorwürfen gegen Russland auf den Kopf gestellt.Was ist mit den Dopingvorwürfen der Premier League in England ? Das in der Bundesliga das Problem keine Rolle spielt,will zweideutige Aussagen ehemaliger Kicker nicht zur Kenntnis nehmen.Die Korruptionsvorwürfe gegen den DFB vor der WM 2006 werden Russland und Katar nicht weniger schwerwiegend.Aber im Gegensatz zu Katar ist Russland eine Fussballnation und die Stadien werden nicht nach dem Turnier dem Verfall preisgegeben wie in Brasilien und Südafrika,wo die Armen dafür einen hohen Preis bezahlen mussten.