Sachsens Selbstbetrug bei der aktuellen Lockerungsstrategie

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Kommentar zum aktuellen Konzept "Öffnen und Testen" der Landesregierung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
Neu auf freiepresse.de
88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    0
    Haju
    15.03.2021

    Mal etwas Grundsätzliches: was erwartet man von einem Impfstoff? Sicher, daß Infektionen symptomlos oder eine Erkrankung nur leicht (wie eine Grippe) verlaufen, der Infizierte/ leicht Erkrankte mit der entsprechend niedrigeren Virenlast (mit dem das Immunsystem zurecht kommt) nicht oder weniger wahrscheinlich ansteckend ist. Dann kann es, wie bei Grippewellen auch Millionen Infizierte (wie bei den Grippewellen, dann aber sicher ermittelt und offiziell registriert z.B. über Aldi-Tests ermittelt) geben, ohne daß irgendwelche Maßnahmen nötig wären.
    Man kann darüber streiten, ob es denn schon soweit ist oder nicht, aber die Inzidenz sollte immer weniger aussagekräftig werden – das müsste DIE Hoffnung gegenüber einem Impfstoff sein!
    Dann sind auch nur noch die hoffentlich rapide gesunkenen Todeszahlen und die Intensivbettenbelegung (ev. mit Beatmung) aussagekräftig im Sinne von (Erwartung an einen Impfstoff!): auch für die Alten nur noch oder viel weniger gefährlich, wie eine Grippe.

  • 18
    4
    kugelfisch
    14.03.2021

    Die Medien müssen und sollen jetzt auch einmal Druck machen und das was in diesem Land vorgeht anprangern, da ist von Bundesregierung über Landesregierung bis zur kommunalen Verwaltung alles nur Hick Hack. Von denen weis keiner was so richtig zutun ist, darum tun diese Leute zumeist garnichts.
    Wir als Bevölkerung haben auch noch keine Pandemie in so einem Ausmaß erlebt, aber für die sogenannten Regierenden gibt es Pläne wie man sich organisieren kann u. was man tun sollte oder muss.
    Wir befolgen die AHA-Regeln, wir wollen uns testen und impfen lassen, wir bekommen gesagt, das geht sofort los und am Tag des lauten Geredes, ist nichts da, weder Tests noch genügend Impfstoff(ausser Astrazeneca). Wir werden belogen, schon wenn Herr Spahn den Mund öffnet und Frau Köpping ihren Senf dazu gibt, es ist u. bleibt alles kalte Luft. Diese Leute sollte man zur Verantwortung ziehen für die, die gehen mussten, die Medizin hat ihr Bestes getan.

  • 15
    5
    2PLUTO6
    14.03.2021

    Zu Draussen
    Ich habe auch den Verdacht, das die sogenannten Mainstream Medien auch langsam begreifen, was deren Aufgabe, Sinn und Zweck ist.
    Selbst im öffentlichen (rechtlichen)Rund
    funk mehren sich die Stimme der Kritik.
    Das habe ich seit der Kehre so nicht mehr erlebt!

  • 55
    3
    ralf66
    12.03.2021

    Zum Beispiel dürften nach Verordnung die Schulen und Kitas im ERZ-Kreis am Montag gar nicht öffnen oder Kitas müssten wieder schließen denn der Inzidenzwert ist schon länger wie 7 Tage über 100! Aber geöffnet wird am Montag weil im Gesetz von können und nicht müssen die Rede ist! Was sollen solche Gesetze? Völlig überflüssiger Kram Gesetze zu verfassen, die in dieser Lage nicht klar die Richtung vorgeben! Man kann auch nicht Schulen und Kitas öffnen wo schon auf dem Weg zur Schule Kontaktabstände unkontrollierbarer sind niemals eingehalten werden und dem Kleinhandel das öffnen verbieten, wo ich aber dort Hygieneregeln aufstellen kann die am Ende auch funktionieren!
    Die Entscheidungen, Verordnungen und Gesetze zu Corona sind mangelhaft widersprüchlich, einseitig und vor allem teilweise ungerecht, sind an der realen Situation vorbeientschieden und verleiden immer mehr zur Nichtbefolgung.

  • 13
    11
    Pimboli
    12.03.2021

    Sachsen ist nicht das einzige Bundesland das Schulen öffnet. Soweit ich weiß, dürfen in Thüringen seit 1. März die 5./6. Klassen in voller Klassenstärke unterrichtet werden, obwohl Thüringen höhere Werte hat.
    https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/schule

  • 62
    6
    551563
    11.03.2021

    Pandemien haben ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten. Spanische Grippe und alle davor stattgefunden Pandemien sind in drei Wellen verlaufen. Nur weil wir jahrelang auf dem hohen Ross waren, das wir uns Dank moderner Technik und Medizin eine "Vollkaskoabsicherung" vorgegaukelt haben, sind wir jetzt verwundert und unsicher weil uns die Realität einholt und Wissenschaftler das bestätigen was uns die Vergangenheit schon gezeigt hat.

  • 55
    13
    Opti52
    11.03.2021

    Zitat des MP: "Sachsen wolle diesmal nicht vorschnell handeln..."

    Eine vorschnelle Öffnung der Schulen ab bereits kommender Woche, OHNE derzeit ausreichende Tests....fällt dann unter welche Rubrik bitte ??!!

    Wieder einmal Aussagen die sich beissen, OHNE Worte! Hauptsache Sachsen ist wieder das 1. Bundesland, welches ganz schnell öffnet.es ist zwar nichts geklärt, aber ist ja egal, wird sich schon alles bald klären.
    Bis dahin....steigen die Zahlen...und dann kann sich Herr Piewarz wieder als Retter zeigen...hofft er zumindest.

    Eine Regierung ohne Plan. In der freien Marktwirtschaft hätte man schon lange regeros durch gegriffen und mit sofortigen Kündigungen gehandelt.

  • 60
    7
    Draussen
    11.03.2021

    Man will es nicht glauben, die PRESSE findet zu ihrer Aufgabe zurück: Schwächen aufzuzeigen und nicht nur der herrschenden Idiologie nachzu hecheln...