Mit bunten Spruchbändern gegen Aufmarsch der Neonazis

Die Anwohner vom Wartburgplatz haben eine klare Botschaft: Sie sind dagegen, dass sich Rechtsextreme vor ihrer Haustür treffen. Das machen sie am 1. Mai deutlich - auf positive Art, wie sie betonen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    3
    Augur
    29.04.2019

    Werte Diestelblüte und Freigeist.
    Natürlich haben Sie beide Recht.
    Die bunten Plakate haben nichts mit der Straftat zu tun.
    Und nein, ich stehe nicht am Strassenrand und winke auch niemandem.
    Nur zu einem Diskurs,und um dies soll es hier wohl gehen, gehört nicht die wechselseitige Beleidigung. Also seien Sie so tolerant und fragen nicht "ob´s hackt",
    oder ob ich irgendwas vor 30 Jahre verloren hätte.
    Das sind keine Argumente.
    Schade....

  • 9
    8
    gelöschter Nutzer
    29.04.2019

    @Augur: Einen friedlichen bunten Protest mit einem Anschlag in Verbindung zu bringen ist das Allerletzte. Sie stehen wohl am Straßenrand und winken den Nazis vom 3. Weg freundlich zu, wenn die vorbeimarschieren?
    Ich frage mich wirklich, wo Sie Ihren Anstand gelassen haben. Wahrscheinlich ist er bei der Wende zurück gelassen worden.

  • 2
    5
    Augur
    29.04.2019

    Gewiss,gewiss werter Freigeist.
    Pöbelnd durch die Kommentarspalte zu ziehen, ist wohlwollend ausgedrückt.
    So geht Diskurs- was nicht passt wird beleidigt. BRAVO !!
    Der "Haltungs"zeiger und Toleranzforderer von heute diskutiert nur sachlich mit seinesgleichen. Irgendwie eine große Diskrepanz.
    Im obigen Artikel wurde das "störende" Vorhandensein eines Parteibüros hingewiesen, Stunden später wurden Straftaten begannen.
    Sind manche Straftaten die besseren, weil die "Bösen" bestraft werden sollen?
    Stehe ich demnächst auch auf der richtigen Seite, wenn ich die Empörung über die Zerstörung "linken" Eigentumes verächtlich mache??

  • 7
    6
    Freigeist14
    29.04.2019

    Distelblüte@ hat sich noch gewählt ausgedrückt . Klare Botschaft und Haltung .

  • 5
    9
    Augur
    29.04.2019

    @diestel
    Das Sie das Anprangern von strafbaren Handlungen verurteilen, läßt ihr Demokratieverständnis in keinem guten Licht erscheinen.
    Und ob ihr beleidigende Frage, ob es den"hackt" der Netiquette entspricht bezweifele ich, aber da haben Sie wohl den Zensor auf Ihrer Seite.

  • 8
    6
    gelöschter Nutzer
    29.04.2019

    @Augur: Ach, Sie wissen, wer das war? Die Polizei Sachsen ist dankbar für Hinweise.
    Ansonsten: es hackt wohl.

  • 5
    10
    Augur
    29.04.2019

    Worin dieser friedlich farbenfrohe Protest mündet, sieht man im Nachbarartikel.
    Buttersäure und beschmierte Wände nebst zerstörten Scheiben sind das Demokratieverständnis von "Haltung" zeigen....