53 Spender nutzten ersten DRK-Termin

Freiberg.

53 Blutspender haben am Donnerstag den ersten Blutspendetermin des DRK in Freiberg genutzt. Darunter waren 30 Personen, die zuvor bereits woanders Blut gespendet hatten. Vier waren zum erste Mal dabei, berichtet Heiko Horn vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost. Er koordiniert die Termine in der Region. Bislang hatte das Kreiskrankenhaus eine eigene Blutspendezentrale. Diese wurde allerdings Ende Juni aufgelöst, weil sich kein Transfusionsmediziner fand, der die Zentrale geleitet hätte. Deshalb will das DRK künftig diese Lücke füllen. Unterstützt wird das Team aus Chemnitz von Ehrenamtlichen des Kreisverbandes Freiberg. (cor)

Der Blutspendepass kann weitergeführt werden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.