Alte Baumwolle als ideale Kulisse

Der Auftakt des Tages des offenen Denkmals im Landkreis fand diesmal in Flöha statt. Dabei wurde auch der Denkmalpreis Mittelsachsens vergeben.

Flöha.

Bundesweit ist am gestrigen Sonntag zum Tag des offenen Denkmals eingeladen worden. Unter dem Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur" öffneten in Mittelsachsen 62 meist im Alltag nicht zugängliche Objekte in 24 Städten und Gemeinden ihre Tore. Der Landkreis Mittelsachsen vollzog den offiziellen Auftakt der 27. Auflage de Denkmaltages in reizvoller Kulisse in Flöha: In einem der Maschinensäle der Alten Baumwolle fand dabei auch ein kleiner Festakt statt.

Vertreter der Kreisbehörde und des Landesdenkmalamtes dankten dabei drei Persönlichkeiten, die sich um historische Bausubstanz und architektonisches Erbe bemüht haben. Landrat Matthias Damm (CDU) verlieh dem Baufachmann und Referatsleiter Steffen Delang (Meißen), dem Architekten Falk Ueberschär (Wechselburg) und dem Investor Martin Neuss (Augsburg) den Denkmalpreis des Landkreises.

Martin Neuss ist der Eigentümer des Baumwollkomplexes 1904er-Bau in Flöha geehrt. Dank seines Einsatzes ist es im Frühjahr diesen Jahres gelungen, den Einkaufskomplex in dem früheren Textilbetrieb zu eröffnen. Laut Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha (Die Linke) wurden bislang 30 Millionen Euro in den einst 1809 von Carl Seeber begründeten Standort Alte Baumwolle investiert. In Mittelsachsen flossen Landrat Damm zufolge seit 2009 insgesamt 4,2 Millionen Euro Zuschüsse in 438 Denkmalschutz-Projekte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...