Ampel auf B 173 sorgt für Ärger bei Autofahrern

Durch die Bauarbeiten ist aus einer Kreuzung bei Niederwiesa aktuell eine einfache Straße geworden. Dennoch gibt es keine freie Fahrt.

Niederwiesa.

Ampeln regeln den Verkehr. Sie sorgen zum Beispiel dafür, dass Fahrzeuge auf einer Bundesstraße anhalten müssen, damit andere Fahrzeuge auf die Bundesstraße auffahren können. So ist das auch in Niederwiesa, wo die Chemnitzer Straße neben der Tankstelle auf die B 173 mündet.

Für Verwunderung und Ärger bei Autofahrern sorgt seit Mitte vergangener Woche jedoch, dass die Ampel den Verkehr weiter regelt - obwohl aus Richtung Niederwiesa gar kein Auto mehr auf die B 173 auffahren kann. Im Zuge der Fahrbahnsanierung wird dort gerade die Kreuzung bearbeitet. "Und so stehen wir Autofahrer jetzt auf gerader Strecke und gucken uns so lange die Ampel an, bis wir fahren dürfen", schrieb ein Leser an die "Freie Presse". Er empfiehlt: "Gerade jetzt, wo die Straße durch die Bauarbeiten eh nur noch zwei- statt vierspurig ist, würde es den Verkehrsfluss doch enorm verbessern, wenn die Ampel einfach ausgeschaltet wird oder nur gelb blinkt. Der Linienverkehr, der die Kreuzung befahren darf, braucht doch nicht extra eine Ampel."

Eine Presseanfrage an das zuständige Landesamt für Straßenbau und Verkehr brachte am Dienstag nur die Antwort, dass eine Erklärung am Mittwoch folgen soll. Immerhin war von Niederwiesas Bürgermeister Raik Schubert schon zu erfahren, dass die Sperrung der Kreuzung noch bis 11. Juni andauern soll. "Ursprünglich sollte die Anbindung während der gesamten Bauzeit dicht sein, dagegen haben wir aber erfolgreich Widerspruch eingelegt", sagt Schubert. Warum die Ampel auch ohne Kreuzung angeschaltet ist, könne er sich auch nicht erklären.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.