Autohof nahe Rossau geplant

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Rossau.

Ein Investor will an der Staatsstraße 201 nahe der Autobahnabfahrt Hainichen einen Autohof bauen. Ohne Beteiligung der Gemeinde Rossau lässt sich das Projekt nicht realisieren. Der Grund sind Lichtsignalanlagen, die auf Rossauer Flächen errichtet werden sollen. Ihr Einverständnis zu den Plänen und die Bereitschaft, eine Zweckvereinbarung mit Hainichen zur Aufstellung des Bebauungsplanes abzuschließen, haben die Rossauer Gemeinderäte bereits mehrheitlich erklärt. Wie Steffen Krätzsch, der für die Stadtplanung zuständige Mitarbeiter in der Hainichener Bauverwaltung, zuvor erklärt hatte, sollen die Autobahnanschlüsse und die Zufahrt des Autohofes mit Ampelanlagen versehen werden. Dagegen gab es jedoch auch Vorbehalte, weil Ampeln den Verkehrsfluss störten. (tür)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.