Bad-Rutsche bekommt frische Farbe

Starkregen hatte eine Schlammlawine durchs Oederaner Freibad rollen lassen. Die Säuberung dauert an. Auch wenn sie beendet ist, wird es noch Einschränkungen geben.

Oederan.

Das Erlebnisbad in Oederan hat weiterhin planmäßig geöffnet. Allerdings gibt es nach den am vergangenen Freitag verursachten Unwetterschäden Einschränkungen bezüglich der Nutzung verschiedener Einrichtungen.

"Diese Schäden, die durch den extremen Wassereinbruch entstanden sind, werden uns noch einige Tage beschäftigen. Dank eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes der Badmitarbeiter, von Wasserwachtmitgliedern und freiwilligen Helfern ist es uns zwar gelungen, das Planschbecken bereits am Sonnabend von den Schlammmassen zu befreien. In anderen Bereichen wird sich die Schadensbeseitigung jedoch noch etwas hinziehen", sagte Marco Metzler von der Stadtverwaltung.

Derzeit sei der Bauhof dabei, den Sandkasten und den Fallschutzbereich des Klettergerüstes zu säubern und den stark verschmutzten Sand auszutauschen. Wie Metzler weiterhin mitteilte, würden die Badmitarbeiter unterdessen die Minigolfanlage reinigen und Verschmutzungen auf der Liegewiese beseitigen. "Fakt ist, dass wir den Bereich um das Planschbecken bis zum Saisonende abgesperrt lassen müssen", erklärte der Rathaus-Mitarbeiter. Außerdem werde geplant, einen weiteren Wall zum Schutz den Planschbeckens zu errichten. "Wir hatten schon 2015 in verschiedenen Bereichen Maßnahmen zum Hochwasserschutz ergriffen. Doch nun hat sich gezeigt, dass diese noch nicht ausreichen, um eventuell von den Feldern abfließendes Schlammwasser aufzuhalten. Das werden wir ändern", betonte Metzler.

Bereits weit vor dem jüngsten Unwetter stand fest, dass in die Sanierung des Erlebnisbades kräftig investiert werden muss. Der Bauausschuss vergab dazu während seiner jüngsten Sitzung zunächst Aufträge für Handwerkerleistungen in einem Gesamtumfang von rund 173.000 Euro. Immerhin kann die Stadt dabei auf eine Förderung aus dem Programm "Vital Ortskerne" in Höhe von 75 Prozent bauen. Nach Ende der laufenden Badesaison sollen unter anderem ein Teil des Zauns erneuert und ein barrierefreies Durchschreitebecken gebaut werden. Zudem steht auf der Liste der Investitionen die Erneuerung der Solaranlage und des Dachs. Nur mit großer Mühe ist es der Stadtverwaltung gelungen, eine Firma für die Ausführung der Malerarbeiten an der Rutsche sowie deren Treppenturm zu finden.

"Wir hatten vier Unternehmen zur Abgabe eines Angebots aufgefordert. Doch es beteiligte sich nur ein ortsansässiger Fachbetrieb am Ausschreibungsprozedere, der schließlich auch den Zuschlag erhalten hat", sagte Metzler. Hingegen wurden die Ausschreibungen für die Schwimmbadtechnik und den Austausch einer Beckenwand aufgehoben, da die Bieter mit ihren Preisen deutlich über den Kostenschätzungen lagen. Waren für neue Schwimmbadtechnik knapp 37.000 Euro veranschlagt, belief sich das vorliegende Angebot auf fast 56.000 Euro. Noch deutlicher zeigte sich der Unterschied bei der Beckenwand. Geplant waren hier 38.200 Euro, das günstigste Angebot beläuft sich auf 97.400 Euro. "Wir werden jetzt Gespräche führen und die Ausschreibung der Aufträge wiederholen", erklärte Metzler. In den vergangenen zehn Jahren wurde das Erlebnisbad Oederan pro Saison von rund 33.000 Badelustigen besucht.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.