Barocke Klänge in der Kirche

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Augustusburg.

Auf eine Reise in die barocke Klangwelt haben sich bei zwei Konzerten am Sonnabend in der Schlosskirche in Augustusburg insgesamt 159 Besucher begeben - manche weit gereist, andere hier beheimatet, mit der Cellistin Alma Stolte und dem jungen Organisten Florian Mauersberger. Die Dresdnerin Alma Stolte, spezialisiert auf das historische Violoncello, zählt zu den größten Talenten Deutschlands. In Augustusburg stellte sie mit Johann Sebastian Bachs G-Dur-Suite dessen bekanntestes Werk für dieses Instrument vor. Ein historisches Violoncello muss mit den Beinen gehalten werden, da es noch keinen Stachel zum Abstellen des Instruments auf dem Boden hat. Außerdem ist es mit Darmsaiten bespannt und muss deshalb gegebenenfalls während des Konzerts nachgestimmt werden.

Florian Mauersberger bot im zweiten Teil des 30-minütigen Konzerts auf der Renkewitz-Orgel das Praeludium & Fuge a-Moll dar. Als Zugabe spielten die jungen Künstler dann gemeinsam noch ein Stück aus der Feder von Georg Philipp Telemann. (hfj)

...
Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.