Blume trotzt dem Herbst

Sensation: 70 Blüten trägt die Klettertrompete von Familie Vogel Anfang November. Warum sie so spät blüht, bleibt ein Rätsel.

Flöha.

"Das hatten wir noch nie, dass Anfang November bei uns im Garten die Trompetenblume in voller Blüte steht", sagt Anna-Maria Vogel aus Flöha. Die 76-Jährige hatte im Mai gemeinsam mit ihrem Mann eine kleine Pflanze gekauft und diese auf dem Grundstück eingepflanzt. "Der Blume kam es bestimmt zugute, dass sie direkt neben einem Wasserhahn wachsen durfte", glaubt Werner Vogel. Jedenfalls hat es das Exemplar auf stattliche 2,50 Meter Wuchshöhe gebracht. Somit ist es auch Vogels größte Trompetenblume, wie sie berichten.

Normalerweise ist die Hauptblütezeit dieser Pflanze im Spätsommer. Warum sie bei der Familie Vogel erst jetzt Blüten entwickelt hat, wissen die Eheleute auch nicht. "Vor gut einer Woche hatten wir die ersten Blüten. Jetzt hängen etwa 70 Stück an dem Gewächs", erklärt Werner Vogel. Solange es keinen Nachtfrost gibt, würde die Trompetenblume sicherlich noch eine Weile in voller Blüte stehen, vermutet Anna-Maria Vogel. Denn sobald der erste Frost kommt, welken die wunderschönen Trichterblüten.

Wenn es soweit ist, will ihr Mann die Pflanze kürzen und bis etwa auf einen Meter herunterschneiden. Samt Wurzelballen käme die Pflanze dann in den Keller, wo sie im Winter hin und wieder gegossen wird, um dann im nächsten Frühjahr wieder in den Garten gepflanzt zu werden.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.