Bogenschützen schwingen den Besen

Seit Oktober wird an der neuen Sport- und Freizeitanlage in Schönerstadt gearbeitet. Mit dabei ist ein kleiner Sportler mit großen Zielen.

Schönerstadt.

Erste Resultate der Arbeit sind bereits sichtbar - sowohl mit dem Bogen als auch mit dem Besen. Der kleine Lukas hat beim Bau des neuen Sportbogenstützpunkts fleißig mitgeholfen und in Freital einen Wettbewerb beim Bogenschießen gewonnen. Dabei half ihm neben seinem Talent auch ein glücklicher Umstand, wie sein Opa Volker Roth weiß. "In seiner Altersklasse hatte Lukas nicht viel Konkurrenz", verrät dieser. Beim Jugendpokal in Hoyerswerda war die dann schon größer. Dennoch kann der Schüler aus Frankenberg mit einem silbernen Pokal für den dritten Platz zufrieden sein.

Auch zufrieden mit einem Platz, einem Bauplatz, ist Helmut Loose, der Vorsitzende der Schützengesellschaft 1862 Schönerstadt, dem Verein, der maßgeblich beim Bau der integrativen Sport- und Freizeitanlage mitgeholfen hat. Die Schützen haben ihren Sportbogenstützpunkt beinahe fertig gebaut. Er ist bereits freigegeben worden und wird voraussichtlich ab 3. Juni genutzt werden. Vorher sind aber noch kleinere Arbeiten zu erledigen.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Loose verbindet große Hoffnungen mit dem Projekt: "Es soll das Miteinander verbessern, dass die Leute hierbleiben in Sachsen", erklärt er. Neben den Schützen sind der Ortschaftsrat, Sportvereine und etliche Einwohner von Schöner-stadt an der Aktion beteiligt.

Zwei Holzblockhäuser haben die Helfer errichtet. Die eine soll als Lager, der andere als Aufenthaltsraum dienen. Daneben wurden Bogenscheiben für die sechs Bahnen der Schießanlage, Pfeilfangnetze, und andere Bogentechnik installiert.

Die ist auch nötig, denn Lukas hat große Pläne: Gemeinsam mit einer Mannschaft aus seinem Verein bereitet er sich auf die sächsische Landesmeisterschaft vor. Genügend Selbstbewusstsein bringt er mit: Auf die Frage, was er an der Sportart am meisten mag, antwortet der Zweitklässler prompt: "Mir gefällt am besten, dass ich immer so gut bin."

Neben dem Vergnügen gibt es aber noch ein paar Feinarbeiten auf der Baustelle. Helmut Loose zählt auf: neue Parkplätze, eine Verbreiterung des Fußballplatzes (dafür wird der Luftgewehrschießstand versetzt) sowie neue Sicherheitsgitter und -schlösser. Das soll in den zwei Arbeitseinsätzen heute und am 6.Mai gestemmt werden.

Manchmal ist dieser Sport eben auch mühsam. Am anstrengendsten sind für Lukas aber die Wettkämpfe. Dennoch hat er Spaß daran und übt mit seinen Freunden. Seit November schießt er im Verein. Zuvor hatte er sich immer wieder mal auf Jahrmärkten als Schütze ausprobiert.

Neben der neuen Schießanlage befindet sich ein Mehrgenerationen-Erlebnis-Spielplatz. Ein Gutachten hat im Mai bestätigt, dass die Sicherheitsvorkehrungen in Ordnung sind, sodass Kinder ohne Gefahr dort spielen können. Der Bau des Sportbogenstützpunktes wurde durch das Programm "Landaufschwung Mittelsachsen" mit knapp 37.000 Euro gefördert. Für die Einweihung gibt es zwei mögliche Termine: entweder zur 775-Jahr-Feier von Schönerstadt im Juni 2018 oder zum 25. Schützenfest im September 2018.


Schnuppertraining möglich

Die Schützengesellschaft Schöner-stadt hat aktuell 43 Mitglieder, von denen neun unter 18 Jahre alt sind. Gegründet wurde der Verein 1862, als sich 24 junge Männer zum Schießen zusammenfanden. Ein Jahr später wurden die Statuten gesetzlich bestätigt und somit war ihr Verein gegründet.

Die beiden Weltkriege unterbrachen den Fortbestand des Vereins. Danach wurden Waffen nicht gerne gesehen, und so gab es lange Zeit fast kein Bogen- und Armbrustschießen in Ostdeutschland.

Der neue Sportbogenstützpunkt bietet eine Schießanlage von 40 Metern Länge, auf der auch offene Wettkämpfe ausgetragen werden können. Bogenschießen ist seit vier Jahren Teil des Schützenvereins.

Interessierte Gäste können beim öffentlichen Sportbogenschießen mitmachen. Das Mindestalter ist sechs Jahre. Für Kinder und Jugendliche ist das Schnuppertraining kostenlos. Ab 18 Jahren kostet es zwei Euro. Die nächsten Termine sind am 6. Mai und am 3. Juni, jeweils von 9 bis 12 Uhr.

Weitere Informationen gibt es unter Telefon 037292 27165 oder per E-Mail an loose.sv@oederan.de. (jreb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...