Brücke zu Burgen und Schlössern

Auch wenn es jetzt im Hotel am Schlosspark Lichtenwalde zwei Hochzeits-Suiten gibt: Das Vier-Sterne-Haus ist und bleibt ein Tagungshotel.

Lichtenwalde.

Moderne meets Barock - unter diesem Motto steht der Um- und Ausbau, den das Best-Western-Hotel in Lichtenwalde seit April bei laufendem Betrieb absolviert hat. Das Hotel am Schlosspark erstrahlt in einem neuen, wärmeren Design. 24 Superior-Zimmer, eine neue Kategorie, bieten nun größeren Komfort. Alle anderen Zimmer erhielten eine Frischzellenkur. Gestern wurden zudem die beiden neuen Hochzeits-Suiten übergeben. Diese entstanden aus insgesamt vier Standardzimmern. "Unter dem Strich haben wir einen mittleren sechsstelligen Euro-Betrag investiert", sagte Michael Waldbrunner, Hoteldirektor und Geschäftsführer der Hospitality-Pool GmbH, die das Vier-Sterne-Haus seit diesem Jahr betreibt. Das Hotel in Lichtenwalde verfügt nun über 82 Zimmer.

45 Hochzeitsgesellschaften feiern in diesem Jahr im Hotel am Schlosspark. "Bei 40 und 50 jährlich hat es sich eingepegelt", sagte Michael Waldbrunner weiter. "Dieses Segment möchten wir gern etwas ausweiten." Die Zeichen dafür stehen gut: Nur wenige Gehminuten von Schloss und Park entfernt liegt das Hotel mitten im Grünen. Große Fenster lassen Licht herein. Eine klare Formensprache konzentriert den Blick auf das Wesentliche. "Es war unser Ziel, dass die beiden Suiten romantisches Flair bekommen", so der Geschäftsführer. Nun wird aus einem kubistischen Hotelbau kein Barockschloss, wenn man Kitsch umschiffen will. Daher setzte das Team speziell in den Suiten auf barocke Elemente und eine elegante Ausstattung, zum Beispiel frei stehende Badewannen, aber auch Details wie Klapphaken für Brautkleider. "Es steckt viel Herzblut darin", sagte der Hotelchef und lobte die Zusammenarbeit mit dem Dresdner Spezialisten Heinze Objektkonzept. "In der Umgebung sind 20 Burgen und Schlösser zu erreichen. Dazu möchten wir mit unserem Haus eine Brücke bauen."

Als Hotel mit Annehmlichkeiten von Restaurant über Kaminzimmer bis Wellness- und Fitnessbereich will sich das Haus vor Ort von romantischen Ferienwohnungen und Hotelbetten in Gasthäusern absetzen. "Etwas wie uns findet man selbst in Chemnitz nicht gleich", sagte der gebürtige Österreicher Waldbrunner. Vergleichbar ist dennoch die Auslastung der 82 Zimmer: Sie liegt bei über 60 Prozent und damit laut Hotelchef etwas über der in der nahen Großstadt.

Franziska Luthardt begrüßte die Ambitionen der Hotel-Betreibergesellschaft: "An dieser tollen Location noch mehr auf Hochzeiten zu setzen, ist sicher auch eine Frage der besseren Auslastung", sagte die Geschäftsführerin der Dehoga Regionalverband Chemnitz auf Anfrage. Mehr als die vier Dehoga-Sterne seien durch den Um- und Ausbau nicht angepeilt gewesen: Der Aufwand dafür sei zu groß. "Wir haben unsere vier Sterne eben erst verteidigt und bekommen sie am 23. August offiziell verlängert", sagte Michael Waldbrunner. Auch wenn die Hochzeits-Suiten nun der Zielgruppe die Entscheidung für die Traumlocation erleichtern sollen: "Unser Hauptgeschäft bleiben die Tagungen." Die meisten Trauungen fänden zwischen April und September statt. "Das ist ein Saisongeschäft, und dann auch noch meist am Wochenende", so der Hoteldirektor. Tagungen dagegen sind nicht vom Wetter abhängig. Gut, wenn dann zehn spezielle Räume für bis zu 130 Gäste zur Verfügung stehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...