Brückenbau: Umleitung für Passanten und Radler

An der Kirchenbrücke in Flöha ist eine Woche Rückstand aufgeholt

Flöha.

Beim Neubau der Kirchenbrücke drückt die Baufirma aufs Tempo. Dank des Einsatzes von zwei Maschinen für den Einbau der Bohrpfähle, die das Brückenfundament bilden, konnte bereits eine Woche Zeitverlust aufgeholt werden. Nächste Woche sollen voraussichtlich die ersten Spundwände gesetzt werden. Voraussichtlich ab Dienstag wird der parallel zum Fluss verlaufende Geh- und Radweg zur Auenstegbrücke gesperrt. Fußgänger und Radfahrer müssen dann über die Umleitung ausweichen, die zwischen dem Anger-Komplex und dem Restaurant "Athos" verläuft. Der zuvor unbefestigte Weg wurde asphaltiert und zur Auenstegbrücke hin eine Rampe aufgeschüttet. Die verschwindet nach Abschluss der Baumaßnahmen wieder. Der Weg jedoch bleibt befestigt.

Die mit dem Ersatzneubau beauftragte Baufirma Fuchs aus Hainichen hat unterdessen eine Web-Kamera installiert, die alle 20 Minuten ein Foto der Brückenbaustelle liefert. Wie Bauleiter Julius Schütz sagt, kann mit den Aufnahmen später der Bauablauf dokumentiert und beispielsweise zu einem Zeitraffer-Film zusammengeschnitten werden. Über die Internetseite der Baufirma kann sich jeder die Web-Kamera-Aufnahmen anschauen.

Künftig soll über den Baufortschritt des Millionenprojektes nicht mehr nur im Technischen Ausschuss, sondern auch im Stadtrat informiert werden. Der Ersatzneubau der Kirchenbrücke dauert voraussichtlich bis Dezember nächsten Jahres. Die neue Kirchenbrücke, die dank eines schlankeren Mittelpfeilers mehr Wasser durchlässt, kostet voraussichtlich 2,7 Millionen Euro.

 

https://bau.fuchs-soehne.de/

 

 

unternehmen/webcams/

 

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...