Ein Erzgebirger im ewigen Eis

Er trägt ECW-Kleidung. Die Abkürzung steht für: "Extremly Cold Weather" - also saukalt. Der Sachse arbeitet am Südpol. Er sorgt dafür, dass die Computer der Forscher dort am Laufen bleiben. Wenn zum Beispiel eines der rund 200 Netzgeräte streikt. Dann muss sich Martin Wolf warm anziehen und übers Eis laufen. Auch bei minus 70 Grad.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.