Ein Platz für Kinder

Mein Eppendorf Die Jüngsten in der Gemeinde haben gleich zwei Anlaufstellen, die gut besucht werden. Was macht sie aus?

Großwaltersdorf.

Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte "Regenbogen" in Großwaltersdorf hat es am Donnerstag nicht lange im Gebäude gehalten. Während sich die eine Gruppe gemeinsam auf Wanderschaft begab, nahmen andere Kinder den sanierten und erweiterten Spielplatz in Beschlag, der vor wenigen Monaten fertiggestellt wurde. "Bei uns geht es täglich raus in die Natur; wir sind keine Stubenhocker", sagt Anette Herold, die Leiterin der Einrichtung.

Derzeit werden in dem Haus an der Gränitzer Straße, das im Jahr 2010 komplex umgebaut und erweitert wurde, insgesamt 105 Kinder betreut. "Damit sind wir voll ausgelastet. Im Gebäude der Heiner-Müller-Schule in Eppendorf sind wir noch für eine Hortgruppe der Viertklässler verantwortlich, in der es im kommenden Schuljahr noch ein paar Restplätze gibt", sagt die Kita-Chefin. Dieses Jahr steht ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens der Einrichtung, aus dessen Anlass sich unter anderem ehemalige Mitarbeiter trafen. Bei der Organisation und Durchführung der Feierlichkeiten konnte die Kita auch wieder auf die Hilfe durch die örtlichen Vereine, die Feuerwehr und Gewerbetreibende bauen. "Ich glaube, dass das ein ganz großes Plus in unserem Ort ist. Auch bei künftigen Aktionen können wir auf diese externe Unterstützung bauen", ist sich Anette Herold sicher. Und wenn im Eppendorfer Ortsteil das jährliche Radrennen über die Bühne geht, veranstaltet die Kindertagesstätte die Wettbewerbe für die Vorschulkinder, die dann mit Rollern und Laufrädern Gas geben. Jetzt geht es aber erst einmal wieder in den Sommerferien rund. "Dann bieten wir den Kindern ein umfangreiches Programm mit Ausfahrten und unterschiedlichen Projekten an", blickt Anette Herold voraus. Und im Oktober werden zum traditionellen Lampionumzug wieder die Kerzen angezündet.


Die zweite Kindereinrichtung auf dem Gebiet der Gemeinde ist die Tagesstätte "Pfiffikus" an der Leubsdorfer Straße in Eppendorf. Dort wurden soeben die Bauarbeiten zur Neugestaltung eines Außenspielplatzes für den Hortbereich abgeschlossen. Sowohl dieser als auch der Spielplatzbau in der Kita Großwaltersdorf wurden mit Fördermitteln aus dem sogenannten "Leader"-Fördertopf der Europäischen Union unterstützt.

Eppendorf kann zudem mit einer Besonderheit aufwarten: Denn unter dem Dach der Heiner-Müller-Schule sind mit der Grund- und Oberschule gleich zwei Bildungseinrichtungen zu Hause. Obwohl das Gebäude in den vergangenen Jahren erweitert wurde, ist es voll ausgelastet. "Um es einmal positiv zu sehen: Das spricht für die Qualität unseres Oberschulstandortes", sagt Eppendorfs Bürgermeister Axel Röthling (SPD). Dennoch sind er und der Gemeinderat sich darüber klar, dass bezüglich der Kapazität Handlungsbedarf besteht. Der Bau einer Sporthalle könnte eine Lösung sein. Auch die Vereine leisten ihren Beitrag in Sachen Kinder- und Jugendarbeit. Stellvertretend dafür seien die Feuerwehr und der TSV Großwaltersdorf/Eppendorf genannt.


80 Euro für den Nachwuchs

Junge Eltern erhalten in Eppendorf einen Betreuungsgutschein über 80 Euro, der in einer Kita oder bei einer Tagesmutter in der Gemeinde eingelöst werden kann. Die Übergabe erfolgt zu einem Empfang im Rathaus. Die Babybegrüßung gibt es in der Gemeinde seit 2010. Die Initiative dafür ging einst von FDP-Politikern aus.

Wie lebt es sich in Eppendorf und Ortsteilen? Die Reihe "Mein Eppendorf" fragt: Was macht das Dorf lebenswert? Warum ziehen Menschen her? Möchten Sie über Ihren Ort, Ihr Leben, Geschichten, Helden des Alltags berichten? Schreiben Sie an red.floeha@freiepresse.de oder rufen Sie an: 03726 588714341. (kbe/grit)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...