Eine Feier für das freiwillige Engagement

In Eppendorf spielen Ehrenamtspreisträger auch für sich selbst auf. Nicht nur deshalb war der Abend "mächtig gewaltig".

Eppendorf.

Die Musiker des Posaunenchors Großwaltersdorf wussten genau, wie sie am Freitagabend etwas Stimmung in den Saal des "Hotels Prinz Albert" in Eppendorf bringen. Sie stimmten die Titelmusik der legendären "Olsenbande"- Filme an und schon klatschten die Gäste im voll besetzten Raum ausgelassen mit. Ohnehin war es ein freudiger Anlass, der die Einwohner von Eppendorf und den Ortsteilen zusammen führte. Denn die Gemeinde kürte die vier Preisträger ihres Fotowettbewerbs und übergab die Ehrenamtspreise des Landratsamtes.

Zudem wurde ein Film aufgeführt, der insbesondere aus Luftbildaufnahmen der Gemeinde Eppendorf sowie historischen Ansichten bestand. Diesen hatte der Borstendorfer Dietmar Ender mittels einer Drohne produziert und wurde dabei von den Eppendorfer Dieter Rehwagen und Gerd Heydenreich unterstützt. "Insgesamt haben wir für den Film rund 20 Stunden bei schönem Wetter gefilmt. Meine beiden Helfer haben unter anderem mit den Eigentümern der Grundstücke gesprochen, wo die Drohne starten und landen konnte", sagte der 76-Jährige. "Ich habe solche Filme auch schon über Borstendorf, Grünhainichen und Schönerstadt gedreht.

Der Posaunenchor Großwaltersdorf spielte am Abend nicht nur auf, sondern erhielt auch den Ehrenamtspreis. "Der Posaunenchor wurde 1933 gegründet. Derzeit musizieren bei uns drei Generationen, die unter anderem zu Kirchgemeindefesten, dem Pyramidenanschieben, aber auch zu privaten Feiern zu hören sind", sagte Musiker Pedro Schreiber. Noch 30 Jahre älter ist der Rassegeflügelzüchterverein Eppendorf, dessen Mitglieder in der Vergangenheit bei diversen Geflügelschauen nicht nur in Mittelsachsen und Umgebung, sondern sogar auf internationaler Ebene erfolgreich waren und für ihre Tiere beste Prädikate mit nach Hause nahmen. "Wir zählen aktuell 39 Mitglieder im Alter von acht bis 88 Jahren", sagte Vereinschef Rolf Buschbeck.

Zu den Geehrten gehörten auch Renate und Armin Hahn, Annette Krüger, Corina Vogel und Frank Diener. "Wir pflegen seit Jahren die Kontakte mit der tschechischen Gemeinde Malkov. Unseren Freunden haben wir in der Vergangenheit viele Sehenswürdigkeiten der Region gezeigt. Vielleicht unterstützt die Gemeinde künftig unsere Aktivitäten mit dem einen oder anderen Euro", sagte Frank Diener. Jens Köhler war zwar aus beruflichen Gründen verhindert, zählte aber ebenfalls zu den Geehrten. "Jens hilft vielen Vereinen in der Gemeinde - zum Beispiel durch den Einsatz mit seiner Technik, die er als Bauunternehmer zur Verfügung hat. So packte er im Freibad mit an", sagte Bürgermeister Axel Röthling (SPD). Er sprach von einem gelungenen Abend - oder wie es Benny von der "Olsenbande" gesagt hätte: Er war mächtig gewaltig!

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...