Einmal Pilzsoße, bitte!

Künstler Georg Scherlin (r.) war am Sonntag mit seinem mobilen Imbisswagen im Freibad in Erdmannsdorf. Auf der Speisekarte stand Wissen - Georg Scherlin, einer der drei Residenzkünstler, die seit April vom Lehngericht aus Augustusburg mit digitalen und künstlerischen Projekten bereichern, hat Pilzsoße aus Austernseitlingen zusammengerührt. Die Austernseitlinge sind auf Bücherseiten gewachsen, die mit einer Nährlösung getränkt wurden. Die Bücher sind Anfang Juni abgegeben worden, nachdem Scherlin einen Aufruf zur Bücherspende verfasst hatte. "Voll meinen Geschmack getroffen", meinte Ulrike Makower aus Berlin und fand schon die Idee sehr gut. Sie probierte die Pilzaufstrichcreme aus den gesammelten Werken. (mbe/hfj Foto: Hendrik Jattke)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.