Elternzeit: Familie erkundet Costa Rica

Das Ehepaar Schubert aus Conradsdorf ist am Sonntag mit seinen drei Töchtern Richtung Mittelamerika gestartet. Am Ende soll ein Film über die sechswöchige Reise entstehen.

Conradsdorf.

7.30 Uhr hob am Sonntag ein Flieger in Berlin Richtung Madrid ab. Mit an Bord war die fünfköpfige Familie Schubert aus Conradsdorf. Die spanische Stadt ist jedoch nicht das Ziel der Reisenden. Nach einem Zwischenstopp ging es weiter nach Panama-City und von dort nach San José. Erreicht wurde die Hauptstadt des mittelamerikanischen Staates Costa Rica nach einer Reisezeit von 19 Stunden.

Nun heißt es für die großen und kleinen Abenteurer sechs Wochen entspannen und viele neue Eindrücke sammeln. "Vor sieben Monaten ist unsere kleine Tochter auf die Welt gekommen. Schon vor der Geburt haben wir uns überlegt, die Gelegenheit für eine Elternzeit-Reise gemeinsam mit unseren beiden größeren Töchtern zu nutzen", erzählt Vater Michael Schubert. "Natürlich haben wir erst einmal abgewartet, dass die Kleine auch gesund ist. Im April konnten wir dann die Flüge buchen." Bereits mit der ersten Tochter, die heute sieben Jahre alt ist, hatten die reiselustigen Eltern eine Tour durch die USA gemacht. "Auch vor den Kindern waren wir gern auf Reisen. So haben wir zum Beispiel ein Jahr in Australien verbracht", sagt der 36-jährige Familienvater.

Auf das Reiseziel Costa Rica ist Michael Schubert in einem Forum im sozialen Netzwerk Facebook gestoßen. "Eine Nutzerin hat hier davon geschwärmt, wie familienfreundlich das Land ist, und so habe ich angefangen, mich näher damit zu beschäftigen", sagt er. Ursprünglich geplant war eine Tour mit dem Wohnmobil durch Europa. "Der Mietpreis war jedoch so hoch, dass wir uns lieber für eine Flugreise entschieden haben", sagt Schubert.

Gebucht hat die Familie an ihrem Zielort bisher nur einen Mietwagen sowie die ersten zwei Übernachtungen in einem Hotel in der Nähe des Flughafens. "Zudem werden wir die erste Woche in einer kleinen Strandhütte am karibischen Meer verbringen", so Schubert. Alles weitere will die Familie vor Ort organisieren. "Geplant ist, dass wir jede Woche woanders wohnen und von dort aus mit kleineren Tagesausflügen die Gegend erkunden. Dabei werden wir uns natürlich auch immer ein wenig an der Stimmung der Kinder orientieren müssen", sagt der dreifache Vater. Die Reise der Familie fällt zudem genau in die Regenzeit, was zusätzliche Flexibilität erfordert.

"Ich halte es für eine wirklich tolle Idee, die Elternzeit mit den Kindern im Urlaub zu verbringen", sagt Schubert. "Wenn man einfach zu Hause bleibt, lenkt der Alltag einen doch zu sehr ab. In einem fremden Land kann man die gemeinsame Zeit viel intensiver nutzen."

Nutzen will der gelernte Medientechniker den Familienurlaub auch für ein Filmprojekt. "Ich möchte gern dokumentieren, wie meine Kinder ein neues Land und die fremde Kultur entdecken. Zudem ist es die erste Flugreise für die beiden Kleineren, und die Große wird das Fliegen zum ersten Mal bewusst erleben",sagt Schubert, der beim ZDF als Cutter arbeitet. "Ich denke, es könnte für viele Eltern von Interesse sein, zu sehen, wie so ein Urlaub mit Kindern aussehen kann."


Tipps für Elterzeit-Reisende

Der Antrag auf gemeinsame Elternzeit - und damit auf gleichzeitigen Elterngeldbezug - sollte spätestens sieben Wochen vor deren Beginn beziehungsweise bei der Mutter vor Ablauf der Mutterschutzfrist gestellt werden.

Eigene Pässe für die Kindersollten nicht vergessen werden, und auch die Eltern sollten die Gültigkeit ihrer Reiseunterlagen überprüfen. Eventuell müssen nötige Visa für die Reiseländer und ein Internationaler Führerschein beantragt werden. Dies kann mehrere Wochen dauern.

Der Impfstatus aller Familienmitglieder muss überprüft werden. Dies kann sechs bis acht Wochen dauern.

Zudem sollte bereits im Vorfeld eine Auslandsreise-Krankenversicherung für die ganze Familie abgeschlossen werden. (hors)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...