Eppendorf zahlt mehr für Feuerwehr

Gemeinderat beschließt höhere Entschädigungen

Eppendorf.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Eppendorf bekommen ab dem kommenden Jahr eine höhere Entschädigung für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Dies hat der Gemeinderat zu seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Demnach erhält der Gemeindewehrleiter einen jährlichen Betrag in Höhe von 1800 Euro, bisher waren es 560 Euro. Auch die Entschädigungen für die Ortswehrchefs wurden angepasst und liegen jetzt bei 720 Euro (vorher 370/Eppendorf) und 480 Euro (310/Großwaltersdorf und Kleinhartmannsdorf).

Zudem hat die Gemeindeverwaltung bisher jährlich pro Feuerwehrmitglied einen Betrag von je 30 Euro an den Feuerwehrverein überwiesen. Dieses Geld wird ab 2019 den Kameradinnen und Kameraden direkt bezahlt. Auch die stellvertretenden Wehrchefs, Gerätewarte sowie Atemschutz- und Schlauchwart können sich auf etwas höhere Beträge freuen. Sie liegen zwischen 600Euro (280/stellvertretender Gemeindewehrleiter) und 180 Euro (160/Gerätewarte).

Die Änderung der Feuerwehrentschädigungssatzung erfolgte auf Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Eppendorf auch unter Beachtung vergleichbarer Zahlen aus den Nachbarkommunen. "Die vorgeschlagenen Entschädigungssätze liegen jedoch deutlich unter den in der Sächsischen Feuerwehrverordnung vorgeschlagenen Beträge", sagte Bürgermeister Axel Röthling (SPD). "Zudem stehen die Feuerwehrleute praktisch 365 Tage im Jahr jeweils 24 Stunden für den Schutz von Leben sowie Hab und Gut zur Verfügung." Der Haushalt 2019 wird durch die Erhöhung mit einem Mehrbetrag von 2700 Euro belastet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...