"Er ist wirklich unerhört!"

Torsten Gneuß von der Werbeagentur w3work holt einen christlich-politischen Liedermacher nach Oederan

Oederan.

Die Kirchgemeinde Oederan veranstaltet ein Benefizkonzert mit Clemens Bittlinger. Die Idee für den Auftritt des Musikers hatte der Geschäftsführer einer Online-Marketing-Agentur in Memmendorf. Sein Team rührt die Marketingtrommel, er selbst spendete die Gage für Bittlinger. Eva Marie Stegmann sprach mit ihm über seine Motivation, Clemens Bittlinger und warum Kirche durchaus politisch sein darf.

Freie Presse: Herr Gneuß, sind Sie ein Weltverbesserer?

Torsten Gneuß: Nein, ich sehe mich nicht als Weltverbesserer. Mir ist es wichtig, mich einzubringen und Menschen zu unterstützen. Dies kann ich unter anderem auch sehr gut in unserer Kirchgemeinde Frankenstein/Oederan.

Haben Sie deshalb ein Benefizkonzert mit dem Liedermacher Clemens Bittlinger organisiert?

Das habe ich nicht alleine organisiert. Die Kirche veranstaltet das Konzert, Pfarrer Benjamin Roßner ist sehr engagiert. Ich hatte die Idee, den Liedermacher nach Oederan zu holen.

Warum haben Sie sich ausgerechnet für Clemens Bittlinger entschieden?

Er ist wirklich unerhört! Im positiven Sinne. Er provoziert mit seinen Texten, spricht auch politische und soziale Probleme an. Seine Texte sind humorvoll, nachdenklich, voller Energie. Er will aufrütteln und das hat er bei mir geschafft, als ich ihn vor einigen Jahren in Eppendorf erlebte. Er will die Welt ein Stück besser machen. Und das will ich auch.

Finden Sie, dass Kirche politisch sein sollte?

Ich als Christ bin der Meinung, dass der Glaube alle Lebensbereiche betrifft. Ob Politik, Freizeit oder Arbeit.

Sie führen gemeinsam mit Jörg Arnold die Online-Marketing-Agentur w3work in Memmendorf. Was hat Marketing mit Christentum zu tun?

Auch das Christentum braucht Werbung (lacht). Mein Team rührte die Werbetrommel für das Konzert, wir haben Plakate und Flyer gestaltet und die Facebook-Seite ins Leben gerufen. Damit der Auftritt von Clemens Bittlinger finanziert werden kann, habe ich mich finanziell beteiligt. Das ist mein kleiner Beitrag als Christ. Doch zurück zum Thema Werbung: In der Kirchgemeinde haben wir viele ältere Menschen. Es fehlen leider Menschen zwischen 30 und 50 Jahren. Wir würden uns wünschen, dass mehr Familien und jüngere Leute in die Gemeinde kommen.

Ist das Konzert mit Clemens Bittlinger also auch eine Werbeaktion?

In erster Linie ist es ein Benefizkonzert. Ich wünsche mir, dass viele Menschen kommen und spenden. Der Erlös fließt in die Jugendarbeit der Kirchgemeinde Oederan. Mit dem Geld könnten neue Möbel und moderne Technik angeschafft werden, um so einen kreativen Ort für persönliche Begegnung und geistliche Einkehr zu schaffen. Außerdem spendet die Kirche einen Teil des Geldes für ein Hilfsprojekt im Libanon. Das ermöglicht syrischen Flüchtlingskindern, zur Schule zu gehen. In zweiter Linie ist das Konzert mit modernen, christlichen, aber provokanten Liedern sicherlich eine Möglichkeit, Menschen mit und ohne christlichen Hintergrund in die Kirche zu locken.

Das Benefizkonzert mit Clemens Bittlinger findet am Freitag um 20 Uhr in der Stadtkirche Oederan statt. Der Eintritt ist frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...