Ermittlungen nach Versammlungen

Burgstädt.

Im Umfeld der AfD-Kundgebung in Burgstädt mit Andreas Kalbitz aus Brandenburg am Freitagabend prüft die Polizei vier Anzeigen. Ein Gegendemonstrant hatte einen 18-Jährigen wegen Beleidigung angezeigt. Zudem wurden drei Anzeigen gegen unbekannt gefertigt, weil die Personen gegen das Vermummungsverbot verstießen. Ansonsten soll der Abend aber ruhig abgelaufen sein. Dieses Fazit zog die Polizei im Nachgang. Während rund 150 Menschen zu der AfD-Versammlung kamen, demonstrierten reichlich 340 Menschen gegen den Auftritt, unter anderem mit einer Menschenkette, heißt es weiter. (acr)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.