Falkenau: Wahl wird verschoben

Für Ortsvorsteherposten gibt es zwei Bewerber

Falkenau.

Für die Wahl des Ortsvorstehers in Falkenau ist ein zweiter Anlauf nötig. Vorgesehen war die Wahl zur konstituierenden Sitzung vergangenen Donnerstag. Ortsvorsteher Martin Müller (Freie Wähler Mittelsachsen) hatte frühzeitig angekündigt, erneut für den Posten kandidieren zu wollen. Dann aber gab es kurzfristig mit Thilo Walther (CDU) einen zweiten Kandidaten und Martin Müller zufolge Unstimmigkeiten über die fristgerechte Zustellung der Unterlagen für die Sitzung. Die Wahl wurde deshalb von der Tagesordnung genommen und soll nun zur nächsten Sitzung am 17. Oktober stattfinden.

Während Martin Müller auf die Frage, ob er der einzige Kandidat für den Posten des Ortsvorstehers sei, ausweichend antwortete, bestätigte Thilo Walther auf Nachfrage seine Kandidatur. Der Vorstandsvorsitzende der Dorfladen-Genossenschaft, der auch Stadtrat in Flöha ist, räumte ein, dass er sich kurzfristig dazu entschlossen habe. Warum er kandidiert? "Ich möchte der Kümmerer für den Ort sein und zugleich meinen Beitrag dazu leisten, dass sich das Verhältnis zwischen Flöha und Falkenau entspannt." Er habe während der Sommerpause lange nachgedacht, sagte Walther (57), der seit 1994 in Falkenau lebt. Ortschaftsräte sind neben Martin Müller und Thilo Walther noch Andreas Kluge, Sebastian Kroke (Freie Wähler), Dietmar Wildner (AfD) und Dirk Herbrich (FDP). (mbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...