FDP fordert mehr kostenlose Schnelltests

Landratsamt lehnt Forderung nach breiter Aktion ab

Freiberg.

Die Kreisverwaltung Mittelsachsen plant derzeit keine kostenlosen Schnelltests für große Teile der Bevölkerung. Das stellte eine Sprecherin der Behörde auf "Freie Presse"-Anfrage am Mittwoch klar: "Priorität haben derzeit die Pflegeeinrichtungen und Schulen, an denen Schnelltests durchgeführt werden", erklärte sie.

Die Kreisverwaltung reagierte damit auf die Liberalen in Mittelsachsen. Sie hatten den Landkreis aufgefordert, zu prüfen, seinen Bürgern kostenlose Schnelltests anzubieten. Als Vorbild für den Vorschlag nannte der amtierende Kreisvorsitzende der Partei, Miro Becker, eine derartige Aktion im Landkreis Bautzen. Becker sagte dazu: "Zwei wichtige Schlüssel zur Bewältigung der Pandemie sind bekannt: Testen und wo gewollt, Impfen. So lange nicht genug Impfstoff zur Verfügung steht, muss das Mittel der Schnelltests intensiver genutzt werden."

Seine Forderung gegenüber der hiesigen Landkreisbehörde: Wer es möchte, soll schnell und unbürokratisch einen Termin für einen kostenlosen Schnelltest bekommen können. Damit schaffe man ein ganzes Stück Sicherheit für sich selbst, ebenso für Familienmitglieder und Arbeitskollegen, argumentierte der Kreischef. Jede rechtzeitig erkannte Infektion unterbreche die Infektionskette und bringe die Menschen der Normalität ein weiteres Stück näher.

Mittlerweile, so Becker, sind Schnelltests zu im Verhältnis niedrigen Preisen in hoher Stückzahl vorhanden und zuverlässig. Auf dieses Mittel zu verzichten, sei schlichtweg fahrlässig, erklärte der Wechselburger.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.