Flöhas Oberbürgermeister Holuscha gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

Flöha.

Anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau hat Flöhas OB Volker Holuscha am Mittwoch ein Blumengebinde am Ehrenmal der Opfer des Faschismus in Flöha niedergelegt. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Holuscha erklärte, weshalb es noch heute wichtig ist, an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern: "Dieses Gedenken ist kein in die Zukunft wirkendes Schuldbekenntnis. Schuld ist immer höchstpersönlich, ebenso wie Vergebung. Sie vererbt sich nicht. Aber die Verantwortung der Deutschen für das ,Nie wieder Faschismus!‘ ist besonders groß, weil sich früher viele Deutsche schuldig gemacht haben", so Holuscha. Angesichts der zunehmend offen ausgetragenen Formen von Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit, Hass und Gewalt gegen Andersdenkende und Andersfühlende, sei es wichtig daran zu erinnern, wohin solche Strömungen führen können. (efh)
 

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.