Freibad als zweites Zuhause

Freibad als zweites Zuhause

Wolfgang Eichner (Foto: Toni Söll) zieht es im Sommer ins Freibad. Jedoch nicht nur als Badegast. Vielmehr sorgt der Schwimmmeister für deren Sicherheit - und das inzwischen seit über 35 Jahren. Bis zu seiner Pensionierung arbeitete Wolfgang Eichner in Falkenau. Seit er Rentner ist, bewacht er die Gäste im Erdmannsdorfer Freibad.

"Man ist im Freien, kann das Wetter genießen und kommt mit Leuten in Kontakt", sagt der 73-Jährige. Und wenn er mal nicht im Freibad zu finden ist, dann baut er an seinem Häuschen in Falkenau. Wenn die Saison vorbei ist, steht auch für ihn der wohlverdiente Urlaub an. "Unsere Reiseziele sind oft weiter weg. Diesmal geht es nach Kapverden. Solange es geht, wollen wir noch was von der Welt sehen", erzählt der ehemalige Maschinenschlosser.

Im Februar jeden Jahres zieht es den Falkenauer gemeinsam mit seiner Frau an die Ostsee nach Ahlbeck. Dort nehmen beide am Winterbadespektakel teil, mit dem die Badesaison eröffnet wird. Dieses Jahr waren es dort über 200 kostümierte Eisbader, und Wolfgang Eichner konnte mit seiner Eisbadertruppe wieder einmal den Preis für die beste Kostümierung entgegennehmen. (fbä)

0Kommentare Kommentar schreiben