Freizeitsportler erleben Weltcup-Flair

Beim Nachtslalom der "Freien Presse" sind auch Wintersportler mit wenig Erfahrung auf der Piste herzlich willkommen. In Augustusburg wurden sie dennoch wie die Stars der Alpine-Szene gefeiert.

Augustusburg.

Auf und neben dem Abfahrtshang "Rosts Wiesen" hat am Freitag und Samstag reger Andrang geherrscht. Ohrenbetäubender Lärm war mitunter aus den dicht gedrängten Zuschauermassen zu vernehmen, denn die 30 Fans des Skiclubs Falkenau hatten ihr Kuhglocken-Sortiment dabei. Neben zwei riesigen Exemplaren gehörte dazu auch ein Glockenspiel, dessen Holzrahmen Andreas Mehnert auf seinem Rücken trug. "Das haben wir vor über zehn Jahren mal gebastelt", erzählte er. Jetzt kam es wieder zum Einsatz, denn der Nachtslalom der "Freien Presse" stand auf dem Programm - und zu den knapp 110 Teilnehmern gehörten auch einige Vertreter aus Falkenau.

So sehr die Stimmung am Streckenrand auch an den Weltcup erinnerte: Auf der Piste ließen es die Falkenauer betont locker angehen. "Für uns ist das reiner Spaß. Wettkämpfe gibt es für uns nicht, aber hier fahren unsere Kinder immer gern mit", erklärte der Vereinsvorsitzende Jens Thierbach, für den es daher nur ein Motto gab: "Dabeisein ist alles". Kein Wunder, war der jüngste Teilnehmer doch gerade drei Jahre alt. Lautstark angefeuert von den Fans, kam aber auch er heil im Ziel unten an. Zeit und Platzierung waren da nur eine Nebensache auf der 300 Meter langen Piste, auf der 28 Slalomtore zu meistern waren.

Deutlich ehrgeiziger ging Jannis Ellinger diesen Parcours an. Der Siebenjährige wollte sich schließlich nicht umsonst auf den langen Weg aus Bayern gemacht haben. "Ganz so weit entfernt ist es gar nicht. Wir wohnen in Feilitzsch, nur drei Kilometer hinter der Grenze zu Sachsen", erklärte Vater Maik Ellinger. Weil er auch noch aus Zwickau stammt und sich für den Wintersport interessiert, ist ihm der Augustusburger Nachtslalom schon länger ein Begriff. Auch der Sohn zählt mittlerweile zu den Stammgästen. Seit der ersten Teilnahme im Alter von vier Jahren ist Jannis ständig am Start. "Und er ist immer vorn dabei gewesen", berichtete der Vater stolz. Diesmal reichte es für den Teilnehmer mit der weitesten Anreise sogar zum Sieg im Rennen der U-11-Jungen.

Begeisterung wie die der Zuschauer aus Falkenau und Treue wie die der Familie aus Bayern zeigen Matthias Moser, welch großer Beliebtheit sich der Nachtslalom der "Freien Presse" erfreut. "Die Veranstaltung wurde auch diesmal super angenommen", bilanzierte der Vorsitzende des Augustusburger Skiclubs. Daran habe auch der heftige Wind nichts ändern können, der den Veranstaltern speziell am Samstagabend zu schaffen machte. "Wir sind schon ganz andere Sachen gewöhnt", sagte Moser in Erinnerung an einen Wettkampf, der wegen eines Sturms abgebrochen werden musste. Davon waren die Augustusburger diesmal weit entfernt, denn sie hatten sich auch auf die steigenden Temperaturen gut vorbereitet. "Kurz vor den Rennen haben wir Streusalz aufgebracht, um die Piste zu verfestigen. Dadurch herrschten gute Bedingungen", sagte Trainer Mirko Fleischer, der auch für das Setzen der Kurse zuständig war. Auf dem der Erwachsenen durften sich Lars Seifert (VSC Klingenthal) und Tina Nickelt (Einsiedler SV) über die Siegerpokale freuen. In der Jugend waren Anton Oeser (SC Augustusburg) und Eleni Wolf (Einsiedler SV) am schnellsten unterwegs. Die besten Zeiten unter den Kindern erreichten Anna Meyer (Einsiedel) und Lokalmatador Hans Porstmann.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...