Gutachten: Lutherlinde droht die Säge

Drei große Bäume sollen in Falkenau verschwinden. Der Ortsvorsteher befürchtet, dass sie sonst zur Gefahr werden.

Falkenau.

Wenn das Schild korrekt ist, das an der Lutherlinde in Falkenau hängt, ist der Baum 135 Jahre alt. "Es kann auch sein, dass er zwischendurch einmal neu gepflanzt wurde", sagt Ortsvorsteher Martin Müller. Linden können bis zu 1000 Jahre alt werden. Derzeit zeichnet sich aber ab, dass diese Lutherlinde an ihrem 136. Geburtstag nicht mehr steht. Am heutigen Dienstag könnte der Ortschaftsrat die Fällung des Straßenbaums und seiner beiden Nachbarn beschließen.

"Ihr Zustand ist so schlecht, dass sie gefällt werden müssen", sagt Müller. Das habe die jüngste Überprüfung der drei Linden ergeben. Die Bäume stehen zwischen Mühlgraben und Ernst-Thälmann-Straße. Fallen sie unkontrolliert, könnten sie im Fluss einen Rückstau verursachen, auf der Straße Menschen oder Autos schaden, erklärt der Ortsvorsteher. Drohe wieder ein trockener, heißer Sommer, neigten Bäume zudem dazu, Äste abzuwerfen. "Das ist auch ein Schulweg", so Müller, "Ich darf gar nicht darüber nachdenken, was da alles passieren kann."


In der Ortschaftsratssitzung am heutigen Dienstagabend erwartet Müller keinen großen Widerspruch zur Fällung. "Wir verlassen uns auf den Gutachter", sagt er. Ist Gefahr in Verzug, könne die Säge ausnahmsweise auch in der Vegetationsperiode zwischen Anfang März und Ende Oktober angesetzt werden. Die für öffentliche Bäume zuständige Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Flöha konnte am Montag zum Ergebnis des Gutachtens nicht erreicht werden. Wo und wie viele Bäume als Ersatz neu gepflanzt werden, will der Ortschaftsrat ebenfalls festlegen.

Auf der Tagesordnung für das Treffen der Ortschaftsräte stehen außerdem die Auswertung der Ausschuss- und Stadtratssitzungen, Informationen aus dem Rathaus sowie das Dauerthema Hochwasserschutz. Beschlossen werden soll zudem die Einrichtung eines neuen Urnenhains auf dem kommunalen Friedhof. Der bestehende ist beinahe voll, so Müller. Der Aufbau einer Urnenwand fand zuletzt nicht die Zustimmung des Ortschaftsrates. Der neue Vorschlag orientiert sich an dem Friedhof in Flöha-Plaue, wo mehrere Urnen vor einem Stein unter die Erde kommen. "Die Variante wurde im technischen Ausschuss vorgestellt und gefällt uns gut", sagt Müller.

Die öffentliche Sitzung beginnt am heutigen Dienstag, 19 Uhr, im Volkshaus Falkenau. Eine Bürgerfragestunde findet statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...