Harte Biker, weiche Herzen

Am Samstag gehen die Motorradfreunde Lazarus Augustusburg mit Schülerinnen und Schülern der Lothar-Kreyssig-Schule Flöha auf Ausfahrt. Auch sonst legen sich die Biker gern mal für soziale Zwecke in die Kurve.

Augustusburg.

Fragt man Hans-Peter Wandelt, was ihm am Motorradfahren besonders gefällt, muss der 61-Jährige nicht lange überlegen. "Der Wind, der einem beim Fahren um die Nase weht. Und die Freiheit, an nichts gebunden zu sein", schwärmt der Chemnitzer und fügt schmunzelnd hinzu, "außer die Straßenverkehrsordnung, nach der wir aber vorwiegend fahren."

Vor 15 Jahren gehörte Hans-Peter Wandelt zusammen mit zwei weiteren Bikern aus Augustusburg zu den Gründungsmitgliedern der Motorradfreunde Lazarus Augustusburg. Mittlerweile ist die Gruppe auf 17Mitglieder im Alter von 46 bis 63Jahren angewachsen, und Hans-Peter Wandelt ist als einziges Gründungsmitglied in der Gruppe übrig geblieben. "Wir sind ein lockerer Zusammenschluss von Menschen, die eines gemeinsam haben - das Interesse am Motorrad. Es gibt keine Satzung, kleine Mitgliedsbeiträge, keine Markenklüngelei und keine Intoleranz", formulieren die Motorradfreunde Lazarus auf ihrer Internetseite den Status ihrer Gruppe. Die Hälfte der Mitglieder kommt aus Augustusburg, der Rest wohnt in Marbach, Marienberg, Chemnitz mit Umland, und sogar zwei Mitglieder aus Bischofsgrün in Bayern sind dabei.

Die meisten der Clubmitglieder fahren Harley. "Das ist aber kein Muss. Falls sich uns jemand anschließen möchte, ist uns eine Suzuki genauso willkommen. Wir sind allerdings alle Chopper-Fahrer", erzählt der Chef der Motorradfreunde Lazarus. "Schnell müssen wir nicht sein. Hauptsache ist, dass die Maschinen ein bisschen Krach machen", wirft ein Clubmitglied ein. "Wir treffen uns meistens kurzfristig an Sonntagen und machen Touren durch das Erzgebirge. Dort gibt es schöne Motorradstrecken, gerade auch auf der tschechischen Seite", sagt Hans-Peter Wandelt.

Aber auch längere Ausflüge wie zum vergangenen Bikerwochenende nach Rohr in Thüringen stehen fest im Terminkalender der Easy Rider aus Augustusburg. Ausflüge nach Bischofsgrün, nach Prag oder Riesa - gerne mit ihren Frauen auf dem Sozius - gehören zum Jahresplan der Zweiradlenker, die nach Angaben Wandelts pro Saison etwa fünf- bis sechstausend Kilometer auf ihren Maschinen zurücklegen.

Auch für soziale Zwecke legen sich die Biker mal in die Kurve. So fuhren sie im Juni für Hochwasseropfer in Bayern 275Euro ein oder helfen jedes Jahr beim Wintertreffen auf Schloss Augustusburg als Ordnungshüter. Eine offene Bikerausfahrt für alle Interessierten bieten die Motorradfreunde jährlich zu Himmelfahrt an. "35 bis 55 Motorradfahrer sind immer dabei", sagt der Präsident, wie man ihn innerhalb seiner Gruppe nennt.

Außerdem zeigen die harten Jungs seit vielen Jahren Anfang September - dieses Jahr am kommenden Samstag - ihr weiches Herz, indem sie mit Mädchen und Jungen der Förderschule "Dr. Lothar Kreyssig" aus Flöha auf Feuerstühlen eine Ausfahrt machen und so für ein unvergessliches Erlebnis bei den Kindern sorgen. Schüler, die nicht auf Motorrädern sitzen können, fahren in Autos der Freiwilligen Feuerwehr Flöha hinterher.

Nach einer Amerika-Tour 2012 hat sich Hans-Peter Wandelt eine Harley "Fat Boy", Baujahr 2000, gekauft und fährt damit nun entspannt über den Asphalt. "4200 Kilometer haben wir in Amerika auf Motorrädern zurückgelegt", erzählt der Chopper-Liebhaber. Für die Zukunft ist eine erneute Fahrt im Land der unbegrenzten Möglichkeiten mit einigen Lazarus Mitgliedern angedacht.

lazarus-augustusburg.de

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...