Hennersdorfer feiern 180 Jahre Alte Schule

Dank eines Augustusburger Bürgerprojekts wird jetzt im Ort ein Buch geschrieben, von dem auch die Nachwelt etwas hat.

Hennersdorf.

Zeitungen, Briefe, Zeugnisse und Fotos stapeln sich auf dem Tisch von Erik Neukirchner. Der Hennersdorfer hat in den vergangenen Monaten etliche Dokumente zusammengetragen, die mit der Geschichte der ehemaligen Schule im Ort zu tun haben. Denn die Alte Schule, die vor einigen Jahren zum Bildhauer-Atelier und zur Werkstatt umgebaut wurde, feiert diesen Monat ihr 180-jähriges Jubiläum. Am 30. September 1838 wurde die damalige Schule eingeweiht. Die Mitglieder des Kultur- und Heimatvereins Hennersdorf möchten mit einem Fest Ende September diesen "runden Geburtstag" im Ort feiern. Dazu ist auch ein Buch zur Geschichte der Alten Schule geplant.

"Wir sind jetzt in der heißen Phase der Vorbereitung", sagt Erik Neukirchner, Mitglied des Kultur- und Heimatvereins. Im Februar hatte er öffentlich dazu aufgerufen, vorhandenes Bild- und Informationsmaterial zur Dorfschule bei ihm abzugeben. "Wir haben von vielen Menschen Fotos und schriftliches Material bekommen", freut sich der Hennersdorfer.

Die meisten dieser Informationen sowie Zeitzeugenberichte sollen mit in das fast fertiggestellte Buch fließen. Mehrere Autoren haben Texte für das Druckwerk verfasst, beispielsweise der Erdmannsdorfer Dieter Heinz. Er war der letzte Schulleiter der Hennersdorfer Schule, bevor die Einrichtung 1972 endgültig geschlossen wurde.

"Am Festwochenende wird Kunsthistoriker Dr. Stefan Thiele aus Chemnitz einen Fachvortrag über Leben und Wirken des Baumeisters Christian Friedrich Uhlig halten. Eines seiner vielen Bauwerke ist die Hennersdorfer Schule", erklärt Evelyn Jugelt, ebenfalls Mitglied im Kultur- und Heimatverein. Die Spinnerei und die Holzbrücke in Hennersdorf stammen auch von ihm, wie Evelyn Jugelt betont.

"Rund um die Alte Schule und das Dorfgemeinschaftshaus werden zum Jubiläum Führungen und Ausstellungen angeboten", erzählt die 59-Jährige weiter. Ein Familiennachmittag mit alten Spielen von früher ist ebenfalls geplant. Das Atelier des Bildhauers Erik Neukirchner, was damals als Klassenzimmer genutzt wurde, wird ausgeräumt, damit mit Leihgaben aus dem Schulmuseum Ebersdorf ein historisches Klassenzimmer dargestellt werden kann. Konzerte für Harmonium und Violine, ein Live-Konzert sowie ein Gottesdienst runden das Festwochenende ab.

"Wir vom Verein sind sehr froh, dass das Buch über unsere Alte Schule beim Augustusburger Bürgerprojekt ausgewählt wurde und somit einen Zuschuss über 6400Euro erhält. Es entsteht ja auch etwas Bleibendes für die Nachwelt. Wir sind ein kleiner Verein, der die Druckkosten für solch ein Buch selber schlecht stemmen kann", freut sich Evelyn Jugelt.

Das Buch über die Alte Schule kann man zum Festwochenende in Hennersdorf vom 28.bis zum 30. September käuflich erwerben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...