Holzkunst mit Tradition und Form

Meinung der Leser zu Wettbewerb gefragt

Olbernhau.

Die Leser der "Freien Presse" haben wieder einmal die Möglichkeit, den Holzkunsthandwerkern im Erzgebirge ein besonderes Echo auf ihre Arbeit zu geben. Die Zeitung lobt zum zwölften Mal innerhalb des Branchenwettbewerbs "Tradition und Form" einen Publikumspreis aus, über den allein die Leser entscheiden. Er geht auch 2020 an jene Neuentwicklung, die den Lesern und damit den Kunden am besten gefällt. 17 Arbeiten waren in diesem Jahr für den zum 26. Mal ausgerichteten Wettbewerb des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller eingereicht worden. Zwölf schafften es nach einer ersten Bewertungsrunde der Jury in die Endrunde. Diese zwölf Arbeiten sind am heutigen Sonnabend auf einer Doppelseite der Wochenendbeilage abgebildet und kurz erläutert. Sie, liebe Leser, können nun per Coupon oder im Internet abstimmen, welche Arbeit Sie für die gelungenste halten. Mitmachen lohnt sich.

Naturgemäß wurden die meisten Neuentwicklungen aus Seiffen eingereicht. Aber auch Hersteller und Gestalter aus Deutschneudorf, Schneeberg, Gahlenz, Augustusburg, Niederfrohna, Stolpen und Halle nutzten das Podium des Wettbewerbs, um neue kreative Ideen der Jury und einer breiten Leserschaft vorzustellen. (gt)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.