Illegale Pisten im Wald werden entfernt

Chemnitz.

Hindernisse und Pfade, die für das Downhill-Radfahren in Chemnitzer Wäldern angelegt worden sind, sollen im Auftrag von Sachsenforst entfernt werden. Das hat Revierleiter Ullrich Göthel angekündigt. Er verweist auf das Waldgesetz. Danach könne nicht nur das Radfahren querfeldein im wilden Gelände als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Auch das Anlegen von Sprunghügeln, Schanzen, Steilkurven, Steinbetten, Schotterstrecken und anderen künstlichen Hindernissen ist verboten, es sei denn, der Waldbesitzer hat dies ausdrücklich gestattet. Das Bußgeld könne bis zu 2500 Euro betragen. (gp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.