Kürzere Badezeit stört Besucher kaum

Hochsommer, doch verknappte Öffnungszeiten: Der Personalnotstand im Erlebnisbad Oederan hat Folgen. Viele Gäste tragen es aber gelassen, so das Ergebnis einer Umfrage.

Oederan.

Montags geschlossen, sonst täglich nur von 11 bis 19 Uhr geöffnet: Da kurz vor Saisonstart eine der beiden Fachkräfte des Erlebnisbades gekündigt hatte, musste die Stadtverwaltung die Öffnungszeiten des beliebten Bades eindampfen. Doch die Besucher haben sich schnell an die neue Lage gewöhnt. "Sonst sind wir immer schon 10 Uhr hier gewesen, heute nun etwas später", erzählt Hartmut Wolf. "Diese eine Stunde weniger macht nicht soviel aus", meint der Badegast aus Frankenberg ganz entspannt. Zusammen mit seiner Frau Petra und den beiden Enkeln Rosalie und Nelio ist Hartmut Wolf nach Oederan gekommen. "Es ist sehr schön hier. Meistens verbringen wir den ganzen Tag im Bad." Es sei halt ungünstig, wenn ausgerechnet in der Ferienzeit Personal fehle. "Aber Leben und leben lassen", so der Wahlspruch des Frankenbergers.

Ziemlich gelassen nahm auch Marcel Dunker aus Göritzhain die verkürzten Öffnungszeiten. "Wir hatten darüber bereits im Internet gelesen, wurden also nicht überrascht." Seine Frau Anja erzählt: "Es ist purer Zufall, dass wir heute in Oederan sind. Wir waren schon seit einigen Jahren nicht mehr hier. Aber jetzt sind wir wieder da. Wir finden das Erlebnisbad super", sagt die Besucherin. Die Kinder Andre, Anastasia und Michelle nickten dazu. "Früher als jetzt hätten wir sowieso nicht anreisen können", sagt ihre Mutter. "Wir haben Urlaub. Da lassen wir uns morgens Zeit." Insofern sei es kein Problem, dass das Bad erst um 11 Uhr öffnet.

Marion Freiberger sieht das kritischer: "Gerade in den Ferien ist es nicht so schön, wenn man das Erlebnisbad nicht so lange besuchen kann", meint die Oederanerin. "Doch wir können ohnehin nicht zeitiger unterwegs sein", sagt ihre Freundin Sylke Sokoli aus Chemnitz mit Verweis auf die Kinder Benjamin, Eric, Julian, Kevin und Johanna aus den beiden Haushalten. Sylke Sokoli war dem Tipp ihrer Freundin gefolgt und nach Oederan gekommen. "Wir gehen sonst nicht regelmäßig in das Erlebnisbad", sagt sie. Über die eingeschränkten Öffnungszeiten zum Ferienbeginn hatte die Chemnitzerin vorab gelesen. "Ich finde das nicht so schlimm."

Bei der aktuellen Situation soll es noch ein paar Tage bleiben. Aber Oederans Bürgermeister Steffen Schneider gibt die Hoffnung auf eine Lösung für das Problem nicht auf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...