Lange Staubfahnen ziehen über das Land

Ohne Saat keine Ernte. Nils Müller vom Landwirtschaftsbetrieb Müller aus Mühlbach ist in diesen Tagen auf den Feldern der Region unterwegs. Hier bereitet er zwischen Flöha und Falkenau mit einem Lemken-Grubber das Saatbett für den neuen Winterraps vor. Dabei muss er seinen Traktor der Marke Massey Ferguson gleich zweimal hintereinander die selbe Strecke fahren lassen, so hart ist der Boden aufgrund der extremen Wetterbedingungen in diesem Sommer. Kein Wunder also, dass die Landwirte derzeit lange Fahnen hinter sich her ziehen und jede Menge Staub aufwirbeln. Eins aber ist ganz sicher: Das legt sich alles wieder.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...