Lehrschwimmbecken: Rohbau steht

An der Dr.-Lothar-Kreyssig-Schule in Flöha laufen die Arbeiten planmäßig. Im Januar beginnt der Innenausbau.

Flöha.

Auf der Baustelle des neuen Lehrschwimm- und Therapiebecken der Dr.-Lothar-Kreyssig-Schule Flöha nutzen die Mitarbeiter der Bau-Berger GmbH Niederwiesa derzeit die relativ milde Witterung, um voran zu kommen. "Bei den Rohbauarbeiten liegen wir im Plan. Eigentlich sollte schon Richtfest gefeiert werden. Dies ist leider wegen der aktuellen Umstände nicht möglich. Parallel zum Rohbau werden Leerrohre für die Elektrik und den Blitzschutz montiert sowie Gerüstarbeiten ausgeführt", erklärte André Kaiser, Pressesprecher des Landratsamtes Mittelsachsen.

Noch vor Weihnachten sollen der Sozialtrakt und das Untergeschoss winterfest gemacht werden. "Ab Januar kann dort geheizt werden und wie vorgesehen der Innenausbau beginnen. Parallel dazu wird im Januar mit der Montage des Edelstahlbeckens begonnen. Im März 2021 soll dann die Decke über dem Badebereich geschlossen werden", so Kaiser weiter. Die bisher erfolgten Ausschreibungen hätten ergeben, dass sich die Kosten für die Haustechnikgewerke, die Dachabdichtung, den Metallbau sowie den Putz- und Trockenbau im Plan bewegen. "In diesem Jahr wird noch die Ausschreibung für die Estricharbeiten veröffentlicht. Der Rest der Ausbaugewerke folgt im neuen Jahr", sagte der Pressesprecher. Die Übergabe an die künftigen Nutzer ist für Ende 2021 vorgesehen.

"Im Schwimmbecken werden wir unseren turnusmäßigen Unterricht durchführen. Das Therapiebecken nutzen wir für Schüler, die besondere Unterstützung benötigen", erklärte Hans Fischer, Schulleiter der Kreyssig-Schule. Die Bildungseinrichtung ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung. Dort lernen 50 Kinder und Jugendliche. Die beiden Becken sollen künftig auch von weiteren Schulen genutzt werden, die sich in Trägerschaft des Landkreises Mittelsachsen befinden. Bauherr ist der Landkreis Mittelsachsen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,6 Millionen Euro, wobei das Vorhaben mit 75 Prozent aus dem Programm "Brücken in die Zukunft" des Freistaates Sachsen gefördert wird.

Gebaut wird ein 12,5 Meter langes Schwimmbecken mit drei Bahnen sowie ein kleineres Therapiebecken. Es handelt sich zwar nicht um ein öffentliches Schwimmbad, allerdings kann es auch für ausgewählte Kursangebote genutzt werden.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.