Mehr Verfahren für Schiedsstellen

Flöha.

Die Schiedsstellen in Mittelsachsen haben im vergangenen Jahr 59 Schlichtungsverfahren in Zivil- und Strafsachen durchgeführt. Das sind fünf mehr als im Jahr zuvor, wie aus Angaben des Statistischen Landesamtes hervorgeht. Dabei ging es fast ausschließlich um bürgerliche Rechtsstreitigkeiten wie Nachbar- und Mietrechtsstreitigkeiten. Von den 59 Verfahren wurden 47 durch Vergleich, Anerkenntnis und Verzicht erledigt. Auch die Anzahl der sogenannten Tür- und Angelfälle ist im Vergleich zu 2018 gestiegen: von 160 auf 185. Dabei handelt es sich um Fälle, bei denen Bürger bei Schiedspersonen oder Friedensrichtern Rat suchen, aber kein formelles Verfahren eingeleitet wird. 2019 gab es im Landkreis Mittelsachsen 43 Schiedsstellen. (lkb)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.