Mehrzweckhalle bekommt neuen Boden

Die Stadt hatte Geld für dringende Arbeiten eingeplant. Jetzt wird mehr gebaut und weniger bezahlt. Das ist kein Rechenfehler.

Augustusburg.

Die Mehrzweckhalle in Augustusburg bekommt eine Frischzellenkur. Für insgesamt rund 177.000 Euro werden neue Fenster eingebaut sowie im Keller eine Toilette. Ein neuer Sportboden ersetzt das abgenutzte und im Gastraum wird das Parkett aufgearbeitet.

Der Stadtrat hat auf seiner jüngsten Sitzung die Aufträge für den neuen Sportboden, die neuen Fenster und die Rohbauarbeiten im Kellergeschoss vergeben. Abgesehen vom knapp 74.000 Euro teuren Sportboden, den eine Spezialfirma aus Nossen verlegt, werden die anderen Arbeiten von ortsansässigen Firmen erledigt - immerhin ein Auftragsvolumen von insgesamt rund 62.000 Euro.

Dabei hatte die Stadtverwaltung bei ihrer Finanzplanung lediglich 82.000 Euro eigene Mittel für dringende Arbeiten an der Mehrzweckhalle geplant. Doch plötzlich wurden über das Leader-Programm zur Stärkung des ländlichen Raumes 100.000 Euro Fördermittel in Aussicht gestellt. Das ermöglichte, zusätzliche Arbeiten auszuschreiben. Unterm Strich saniert die Stadt jetzt mehr als geplant und muss dafür weniger eigenes Geld ausgeben als ursprünglich vorgesehen - nämlich nur rund 77.000 Euro.

Ausgangspunkt war die Initiative von Jugendlichen, in Augustusburg einen Jugendklub einzurichten. Dafür erschien der bislang vom Carnevalsclub genutzte Kellerraum ideal. Einziges Manko: Es gibt im Kellergeschoss keine Toilette. Dafür müssten die Jugendlichen durch die gesamte Turnhalle laufen. Deshalb wurde der Einbau einer Toilette im Kellergeschoss geplant. Dafür wird eine Trennwand eingezogen. Weiterhin sind Arbeiten am Fußboden sowie die Verlegung von Wasser- und Elektroleitungen erforderlich. Dringend ist auch der Austausch eines Großteils der Fenster sowie ein neuer Boden in der Turnhalle. "Das Parkett ist stark abgenutzt, ein Abschleifen kaum noch möglich", sagt Hauptamtsleiter Kai-Michael Zille. Der neue Sportboden aus Kunststoff ist pflegeleicht und belastbar, muss allerdings für Veranstaltungen abgedeckt werden. Für die Verlegung des Bodens wird die Unterkonstruktion erneuert. Der Austausch der Fenster sowie der Einbau des Sportbodens sollen im ersten Quartal kommenden Jahres erfolgen. Dafür wird die Halle gesperrt. "Bis Ende des Jahres kann die Mehrzweckhalle wie gewohnt genutzt werden", sagt Bürgermeister Dirk Neubauer. Das heißt alle bis Jahresende geplanten Veranstaltungen können stattfinden.

Die Mehrzweckhalle wurde von 1926 bis 1929 errichtet. Ende der 1950er-Jahre wurde die Halle im Zuge des Nationalen Aufbauwerkes modernisiert und 1959 übergeben. Nach der Wende wurde die Mehrzweckhalle saniert. Bis 1997 wurden dabei die Heizung erneuert, alle Fenster ausgetauscht sowie Dusch- und Umkleideräume eingebaut.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...