Mittelsachsen auf Bauarbeiter-Suche

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Flöha.

Der Bau bleibt krisenfest - und wird zusätzliche Manpower brauchen: "Die Anzahl der Bauarbeiter in Mittelsachsen wird steigen. Denn mit den heute rund 4800 Baubeschäftigten ist das, was die Ampel-Koalition vorhat, nicht zu schaffen: Für den Neubau von Wohnungen und vor allem auch für das klima- und seniorengerechte Sanieren wird jede Hand gebraucht", sagt Andreas Herrmann von der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Der Vorsitzende der IG BAU Südwestsachsen spricht von einer "Beschäftigungsoffensive", die auf den Bau im Kreis zukomme. "Es wird höchste Zeit, deutlich zu machen, dass die Branche eine gute Jobperspektive bietet: Es lohnt sich, auf dem Bau zu arbeiten", so Herrmann. Dazu passe das Lohn-Plus, das die Gewerkschaft jetzt erreicht habe: insgesamt 8,5 Prozent in drei Schritten. Zusätzlich gebe es eine generelle Entschädigung für die oft langen Fahrten zu den Baustellen. (bk)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.