Neuer Autohof auf alter Kiesgrube

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Penig.

Auf dem Gelände der alten Kiesgrube zwischen der Peniger Autobahnabfahrt der A 72 und der Leipziger Straße soll ein Autohof entstehen. Seit Monaten wird in das acht Meter tiefe Loch Bauschutt abgeladen. Rund 400.000 Tonnen Füllmaterial sind nötig, um das Gelände zu begradigen. "Zu etwa einem Viertel ist die Grube bereits verfüllt", sagt der Investor und Grundstückseigentümer Uwe Vieweg, Chef der in Niedersteinbach und Mühlau ansässigen Sand- und Splittwerke. Bis der Autohof, der einmal über ein Motel mit 50 Betten, Lkw-Stellplätze sowie Tankstelle und Gastronomie verfügen soll, in Betrieb gehen kann, sind noch etliche Hürden zu nehmen. Zurzeit habe Vieweg, wie er sagt, mit Forderungen von Behörden zu kämpfen. (ule)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.