Neuer Chef für neue Kulturgesellschaft

Frankenberg.

Der Stadtrat hat den Weg zur Gründung der Frankenberger Kultur gGmbH freigemacht. Mit großer Mehrheit sprachen sich die Räte für die Gründung als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Frankenberg aus. Zum Geschäftsführer der Gesellschafter wurde Lutz Raschke (Foto) bestellt. Dessen Veranstaltungs- und Kultur GmbH wird von der bisherigen Muttergesellschaft WGF abgespalten und in die neue Kultur gGmbH integriert. Die städtischen Regiebetriebe Musik- und Kunstschulen, Museen und Ausstellungen sowie Tourismus werden ebenfalls in die neu gegründete Kultur gGmbH eingegliedert. Zuvor hatten die Stadträte einstimmig ihren Beschluss zur Besetzung der Stelle eines Kulturmanagers aufgehoben. Grund hierfür ist die Auflösung des Arbeitsvertrages mit Christoph Kayser. (dahl)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.