Oederan sahnt wieder ab

2020 soll das Projekt "Perspektiva" umgesetzt werden. Jetzt gibt es dafür die Unterstützung durch die Wissenschaft.

Oederan.

Es ist selbst beim 15. Mal aufregend. Auch bei der diesjährigen Auflage des sächsischen Städtewettbewerbs "Ab in die Mitte!" sind die Oederaner erneut unter den Preisträgern. Bürgermeister Steffen Schneider (Freie Wähler) und Marco Metzler vom Stadtmarketing haben am Montagabend einen von fünf Sachpreisen im Wert von 5000 Euro für das Projekt "Perspektiva - Die Oederaner Fotowelt" entgegengenommen. Die Auszeichnungsveranstaltung fand im Zittauer Rathaus statt. Daran hatte die kleine Abordnung teilgenommen, ohne zu wissen, ob man sich über einen Preis freuen kann.

Unter dem Projekt "Perspektiva" ist eine ganzjährige Freiluft-Fotoausstellung in der Oederaner Innenstadt zu verstehen. Die Idee dafür stammt von Erika Wünsch, Kulturverantwortliche der Stadt, und dem Fotografen Thomas Kruse (Chef des Gewerbevereins). Die Bilder in den Fototafeln können, je nach thematischer Vorgabe, ausgewechselt werden. Geschätzte Kosten: 30.000 Euro.

Die Projekt-Bilanz der Oederaner ist beeindruckend: Neunmal haben die Kreativen der Stadt ein Preisgeld gewonnen - so kamen seit 2004 102.000 Euro für die Realisierung besonderer Ideen zusammen. "Was wir genau unter der wissenschaftlichen Begleitung zu verstehen haben, werden wir sehen. Wir lassen es auf uns zukommen", sagte Marco Metzler am Telefon. Fest stünde, dass Professor Ronald Scherzer-Heidenberger von der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur, Professur für Regionalplanung und Städtebau, die Betreuung der Oederaner Idee übernimmt. Das Ziel ist klar definiert: Die Freiluft- Fotoausstellung soll 2020 in eingeweiht werden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...