Polizei - Ehefrau muss 28-Jährigen abholen

Chemnitz.

Ein libyscher Staatsangehöriger hat sich am frühen Freitagmorgen mit der Bundespolizei in Chemnitz angelegt. Der 28-jährige habe gegen 1 Uhr zunächst eine Streife am Hauptbahnhof gefragt, so die Meldung der Bundespolizei, wie er nach Freiberg käme. Er sei offensichtlich alkoholisiert gewesen und habe den letzten Zug verpasst. Ein Taxi oder der nächste Zug hätten ihm aber nicht zugesagt. Er habe lautstark gestikuliert und sei der Meinung gewesen, dass die Beamten ihm zu helfen haben, da er ja Ausländer sei. Der Libyer sei dann aggressiv und beleidigend geworden und dem Platzverweis nicht nachgekommen. Er handelte sich damit Anzeigen ein und durfte schließlich seine Ehefrau anrufen; die habe ihn dann gegen 3.25 Uhr abgeholt. (jan)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...