Quiz, Sonne und ein wenig Glück

MDR-Radio-Sachsen machte gestern mit einem Musik-Mobil im Eppendorfer Freibad Station. Neben Schlagern gab es bei echtem Badewetter auch knifflige Fragen zu lösen.

Eppendorf.

Kennen sie Ronald Keiler? Eine Besucherin des Freibads Eppendorf wusste mit diesem Namen sofort etwas anzufangen. "Das ist der bürgerliche Namen von Schlagerstar Roland Kaiser", sagte sie und war umgehend um eine Kaffeetasse reicher, die ihr Silvio Zschage überreichte. Der Morgenmoderator des "MDR-Radio Sachsen" machte gestern Nachmittag mit seinem Musik-Mobil im Freibad Eppendorf Station. Zwischen den Musiktiteln stelle er verschiedene Quizfragen und wollte dabei unter anderem wissen, wer der Keiler Ronald ist. Über mangelndes Publikum brauchte sich der Radiomann nicht beschweren. Vielmehr konnte Zschage froh sein, einen Platz für seinen kleinen Übertragungswagen ergattert zu haben.

"Es passt wirklich alles. Das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite, heute verzeichnen wir in der laufenden Saison einen Besucherrekord", strahlte Badvereinschef Uwe Mehner, während ein Hit der unvermeidlichen Helene Fischer aus den Boxen klang. Während zahlreiche Besucher das Treiben rund um das Musik-Mobil aus sicherer Entfernung verfolgten, waren andere mutiger. Insbesondere die jungen und jüngsten Gäste belagerten das Glücksrad, um einen kleine Preis abzusahnen. Manchmal half Juliane Staretzek unbemerkt etwas nach, damit das Rad im richtigen Moment zum Stillstand kam. So sorgte die junge Frau, die Politik- und Kommunikationswissenschaften studiert und beim MDR aushilft, für strahlende Kinderaugen, statt für Tränen.

Reiner Rechenberger aus Eppendorf, der früher für das MDR-Radio Fußballspiele kommentierte, nutzte die Gelegenheit, um mit Zschage zu fachsimpeln. Der Morgenmoderator musste zwar zeitig aus den Federn, doch von Müdigkeit war bei ihm nichts zu spüren. "Ich habe das Glück, dass ich nur rund zehn Minuten vom Funkhaus entfernt wohne. Da konnte ich mich nach der Morgensendung noch einmal hinlegen, auch wenn es mit dem Schlafen bei diesen hohen Temperaturen gar nicht so einfach ist", sagte der Radioexperte.

Dass Zschage überhaupt im Freibad Eppendorf auftauchte, war der Initiative von Stephan Endler zu verdanken. Er hatte die Freizeiteinrichtung bei der entsprechenden Aktion des Rundfunksenders angemeldet. "Ich habe vor ungefähr drei Wochen das Kontaktformular im Internet ausgefüllt, ein paar Tage später kam ein Anruf als Bestätigung. Unter anderem soll die Aktion dazu beitragen, dass wir noch ein paar Leute mehr ins Bad locken", sagte das Mitglied des Badvereins.

Zschage und seine Kollegin mussten bei der Anreise aus der Landeshauptstadt nicht zwingend das Navigationsgerät bemühen. Denn vor einem Jahr machte das Musik-Mobil schon einmal in Eppendorf Station. "Da hatten wir aber nicht so schönes Wetter", sagte der Dresdner, während gerade ein Titel von Roland Kaiser lief, der bürgerlich etwas anders heißt. (kbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...