Radio lockt ins Freibad

Zähneklappern galt am Dienstag bei 14 Grad nicht in der Eppendorfer Oase. Der Badverein hatte eine bessere Idee.

Eppendorf.

Das Thermometer zeigte am Dienstag in Eppendorf gerade einmal 14 Grad Celsius an, doch die Plätze im örtlichen Freibad waren sehr gut besetzt, als am Nachmittag aus mehreren Lautsprechern Musik erklang. Urheber der kleinen Party war Stephan Endler vom Badverein Eppendorf. Er hatte sich im Namen des Vereins bei MDR Radio Sachsen via Internet angemeldet und sich um einen Besuch von Moderator Silvio Zschage beworben, der schließlich mit dem Musik-Mix- Mobil des Senders auf dem Gelände Station machte.

"In unserer Redaktion hatte man Bedenken, ob wegen der niedrigen Temperaturen überhaupt Besucher kommen. Aber ich wusste, dass auf die Eppendorfer Verlass ist" , sagte der wie immer gut gelaunte Radiomann, der 1997 beim Sender anfing und aktuell das Frühprogramm moderiert. Er nutzte die Stunde auch, um den Anwesenden Quizfragen zu stellen und Leute zu interviewen. "Viele Kommunen haben bekanntlich kräftig zu tun, um ihre Freibäder zu unterhalten, manche werden sogar aus Kostengründen geschlossen. Aber hier scheint es anders auszusehen", sagte Zschage.


Bürgermeister Axel Röthling (SPD) bestätigte diese Aussage und würdigte die Arbeit des Badvereins, der vielen Helfer und der Rettungsschwimmer. "Das Freibad stellt seit vielen Jahrzehnten ein Stück Eppendorf dar. Da gibt es keine Überlegungen, es zu schließen. Vielmehr machen wir uns Gedanken, das Areal weiter zu entwickeln", sagte Röthling. Diese Aussagen klangen wie Balsam in den Ohren von Tina Petzold. Die 38-Jährige steht seit diesem Jahr dem Badverein vor, da der bisherige Chef Uwe Mehner freiwillig in die zweite Reihe rückte. "Ich war schon dabei, als wir noch kein Verein, sondern eine Interessengemeinschaft waren. Zudem legte ich meine Rettungsschwimmer-Prüfung ab. Mittlerweile mischen auch meine Kinder sowie meine Mutter mit", sagt die Chefin, die als Arzthelferin in Falkenau arbeitet.

Sie verriet im Gespräch mit Silvio Zschage unter anderem, dass die Sanierungs- und Anbauarbeiten am Imbiss-Trakt kurz vor dem Abschluss stehen. "Im Innenbereich ist fast alles fertig, außen muss noch der Putz ran. Sehr viel haben die Vereinsmitglieder in Eigenleistung erledigt. Dabei konnten wir auch auf die unkomplizierte Unterstützung des Eppendorfer Bauunternehmers Jens Köhler zählen", sagte Tina Petzold. Zwar getraute sich während des Gastspiels des Musik-Mobils niemand ins Wasser. Doch die bisherige Bilanz des Badvereins, der im Auftrag der Gemeindeverwaltung das Bad betreibt, fällt sehr gut aus. So sei im Juni der Andrang am Kassenhäuschen beachtlich gewesen.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...