Räte stimmen Plänen für Neubau von Wohnhaus zu

Investor wartet auf die Baugenehmigung und will dann zügig beginnen

Räte stimmen Plänen für Neubau von Wohnhaus zu

Für Sie berichtet: Matthias Behrend

Der Technische Ausschuss des Flöhaer Stadtrates hat dem Bauantrag für ein Wohn- und Geschäftshaus an der Augustusburger Straße/Ecke Talstraße zugestimmt. Zur Ausschusssitzung am Donnerstag wurde das Vorhaben vorgestellt. Demnach soll das Gebäude in einer offenen Karreebauweise im Erdgeschoss Geschäfte beherbergen. Darüber sind zwei Vollgeschosse sowie ein Dachgeschoss und eine Penthouseetage geplant. Platz wird für insgesamt 29 Wohnungen sein, Pkw-Stellplätze wird es in einer Tiefgarage geben. Zurzeit finden auf dem Areal bauvorbereitende Maßnahmen statt. Es werden verschiedene Leitungen verlegt.

Investor für das Vorhaben ist der Flöhaer Unternehmer Ali Günes, der das Grundstück 2016 gekauft hat - mit der Auflage, es innerhalb von vier Jahren zu bebauen. Schon damals kündigte er den Bau eines Wohn- und Geschäftshauses an. Seine Firma wird ihren Sitz von der Lessingstraße in das neue Gebäude verlegen. Sobald die Baugenehmigung vorliegt, soll zügig mit dem Neubau begonnen werden, sagt Bauleiter Werner Kosak, der das Vorhaben im Technischen Ausschuss vorgestellt und Fragen dazu beantwortet hat.

Zuletzt hat Ali Günes im vergangenen Jahr die frühere Erich-Weinert-Oberschule an der Schillerstraße zum Wohn- und Geschäftshaus umgebaut. Das 1930 erbaute Gebäude hatte zuvor viele Jahre leer gestanden und war in einem schlechten Bauzustand. Beim Umbau waren Auflagen des Denkmalschutzes zu beachten. Außerdem hat der Unternehmer, der bereits seit 2006 in Flöha lebt und in seiner Estrichfirma etwa 40 Mitarbeiter beschäftigt, einige Mehrfamilienhäuser entlang der Rudolf-Breitscheid-Straße saniert.

0Kommentare Kommentar schreiben