Sachsenforst will Anlage besser nutzen

Augustusburg.

Im Arboretum Augustusburg könnte ein waldpädagogisches Zentrum entstehen. Das jedenfalls sind die Pläne des Forstbezirkes Chemnitz, wie dessen stellvertretender Leiter Bernd Ranft auf Anfrage bestätigte. Man könne sich vorstellen, so die einzigartige Anlage besser zu nutzen und sie aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken. Die Einrichtung, die es in dieser Art bereits in Großpösna bei Leipzig gibt, solle Bildungsangebote für Schulklassen entwickeln und könnte auch für die Lehrerweiterbildung genutzt werden. Die geplante Blockhütte, die im Forstbezirk Plauen in Eigenregie des Sachsenforstes gebaut werden würde, biete Platz für bis zu 40 Personen. Aktuell laufen die Vorplanungen, so Bernd Ranft weiter. Doch es gebe noch viele Fragezeichen. In diesem Zusammenhang bestätigte er, dass das Arboretum beim Brand am Sonnabendmorgen keinen Schaden genommen hatte. Dieser war in einer Waldhütte, die komplett niederbrannte, ausgebrochen. Die Frage nach der Brandursache sei Spekulation. (ka)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...