Sachsens Linker staunt über Schönerstadt

Der Landespolitiker Rico Gebhardt tourt durch Sachsen und hat sich den Oederaner Ortsteil angesehen.

Rico Gebhardt probiert sich an den Geräten des Mehrgenerationen-Spielplatzes aus. Mit im Bild: Susan Leithoff und Claudia Rothe.

Von Ulli Schubert

Über den Zusammenhalt und das Miteinander der Menschen in Schönerstadt staunte Rico Gebhardt, Fraktionsvorsitzender der Linken im Sächsischen Landtag, nicht schlecht, als er dem Ort am Mittwochnachmittag einen Besuch abstattete. Auf Schönerstadt war er durch den Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" aufmerksam geworden. Ortsvorsteherin Susan Leithoff (CDU) hatte ihn gemeinsam mit Vertretern von Vereinen im Dorfgemeinschaftshaus empfangen, wo er anhand des Filmes, den Dirk Endler anlässlich der 775-Jahr-Feier gefertigt hatte, mehr über das Dorf erfuhr, als bei einem schnellen Rundgang möglich gewesen wäre. Leithoff hob dazu all die Themen hervor, mit denen der Ort schon beim Dorf-Wettbewerb punktete: Die drei aktiven Vereine, die Jugendarbeit und die vielfältigen Formen der Zusammenarbeit im Dorf beispielsweise.

Bernd Reichelt, langjähriger Ortsvorsteher und nach wie vor in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv, sprach von einer Solidargemeinschaft, einem gegenseitigen Geben und Nehmen. "Wie schafft man diesen Zusammenhalt, den man ja nun wirklich nicht in jedem Dorf spüren kann?", war eine der Fragen, die Rico Gebhardt stellte, der zudem mit Blick auf die gegenwärtige Diskussion um eine sogenannten Dienstpflicht das Prinzip der Solidargemeinschaft auf eine höhere Ebene gehoben sehen wollte. "Man muss mit dem Herzen dabei sein, und das kann man nur, wenn man Dinge freiwillig tut." Den Politiker interessierte auch die Zusammenarbeit von Schönerstadt und Oederan. Leithoff, zugleich Stadträtin, sprach von einem mittlerweile guten Miteinander, nachdem die Probleme wegen der Kita-Schließung 2012 beseitigt wurden. "Wenn wir Wünsche haben, legen wir der Stadt aber auch gleich Vorschläge und Pläne zur Verwirklichung mit vor", sagte sie. Apropos Pläne: Leithoff drängt auf einen schnellen Breitbandausbau im Ort. Außerdem soll der Jugendclub im Dorfgemeinschafthaus ein neues Domizil finden und der Zugang zur Sporthalle behindertengerecht werden. Rico Gebhardt: "Ich bin immer wieder überrascht, wie stolz Leute sind, auf dem Lande zu leben. Das ist kein Stigma." Im Anschluss traf sich der Politiker auch mit Oederans Bürgermeister Steffen Schneider (Freie Wähler).

0Kommentare Kommentar schreiben