Sanierung von acht Zimmern auf Eis gelegt

Leubsdorf verschiebt 107.000-Euro-Investition auf das nächste Jahr

Leubsdorf.

Die geplante Sanierung von acht Klassenzimmern in der Grundschule Leubsdorf wird in diesem Jahr nicht möglich sein. Darauf hat sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung verständigt. Ursprünglich standen dafür rund 107.000 Euro zur Verfügung. Die Summe setzte sich aus 69.000 Euro Fördermitteln des Freistaates sowie Eigenmitteln der Kommune zusammen. "Bei der Erstellung einer Ausschreibung haben wir jedoch bemerkt, dass wir mit diesem Geld nicht weit kommen", berichtete Bürgermeister Dirk Fröhlich (CDU) zur Ratssitzung am Dienstagabend.

Nun soll die Renovierung in Verbindung mit der weiteren Digitalisierung der Bildungseinrichtung in den kommenden zwei Jahren erfolgen. Dann wird auch die Investi- tionssumme erhöht. "Somit wäre es uns möglich, alle erforderlichen Arbeiten in einem Zug zu erledigen und für ein reichliches Jahrzehnt hoffentlich Ruhe zu haben", sagte Fröhlich. Der Gemeinderat folgte schließlich diesem Vorschlag. In den Sommerferien, die vor gut zwei Wochen begonnen haben, rücken dennoch die Handwerker in der Grundschule an. Es ist vorgesehen, in zwei Klassenzimmer für insgesamt rund 10.000 Euro Malerarbeiten durchzuführen. Die Räume befinden sich im Erdgeschoss und wurden durch die Verlegung diverser Rohre für die Ver- und Entsorgung, aber auch durch den täglichen Gebrauch, unübersehbar in Mitleidenschaft gezogen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.