Scheune wird Spielzeugland

Großer Andrang herrschte am Samstag in einer großen Scheune in Niederwiesa, wo der traditionelle Kinderflohmarkt stattfand. Dort boten Eltern nicht nur gebrauchte Kleidung und Schuhe an, sondern auch Spielzeug, das in der Gunst ihrer Sprösslinge nicht mehr ganz oben steht. Dabei hatten nicht nur Familien aus Niederwiesa ihre Stände aufgebaut. Die Anbieter kamen bei der inzwischen 12. Auflage des Flohmarktes für Kindersachen, der jeweils einmal im Frühjahr und im Herbst stattfindet, aus Limbach-Oberfrohna, Chemnitz oder Markkleeberg. "Alles hat einst zu Hause unter meinem Carport begonnen", sagte Initiatorin Simone Sättler-Gruhle (links im Bild), die den Markt gemeinsam mit ihrer Schwester Nannette Löser (rechts) durchführte. "Das Konzept wird gut angenommen. Die Interessenten können die Ware vor Ort in Ruhe prüfen und sich dann ohne Zwang entscheiden , ob sie den Artikel kaufen wollen. Das wissen die Gäste sehr zu schätzen", sagt Simone Sättler- Gruhle. (kbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...