Schlauchturm beschäftigt Gemeinderat

Gebäude aus DDR-Zeiten soll teilweise abgerissen werden - Auch Baumschutz Thema bei heutiger Sitzung

Die Zukunft des zu DDR-Zeiten am Rathaus errichteten Schlauchturms der Freiwilligen Feuerwehr Eppendorf beschäftigt den Gemeinderat schon seit längerer Zeit. Das Bauwerk ist sanierungsbedürftig und deshalb mit einem Schutznetz ausgestattet. Es wurden in der Vergangenheit verschiedene Varianten diskutiert, die von Komplettabriss bis zur vollständigen Erhaltung reichten. Nunmehr wurde auch in Absprache mit der Feuerwehr ein teilweiser Rückbau favorisiert. Jetzt steht das Thema zur öffentlichen Gemeinderatsitzung, die am heutigen Dienstag, 20 Uhr in der Heiner-Müller-Schule Eppendorf beginnt, erneut auf der Tagesordnung.

"Dann haben wir vor, die entsprechenden Aufträge an die Firmen zu vergeben. Die erforderlichen Ausschreibungen dazu wurden durchgeführt, die Submission fand am 22.August statt", sagte Eppendorfs Bürgermeister Axel Röthling (SPD). Die Finanzierung des Vorhabens soll überwiegend über das Programm "Brücken in die Zukunft" sowie durch Mittel aus der Investpauschale erfolgen. Weiteres Thema der Sitzung wird die Baumschutzsatzung der Gemeinde Eppendorf sein, die in einem Entwurf vorliegt. Zuletzt hatten die Träger öffentlicher Belange Gelegenheit, ihre Bedenken und Anregungen einzureichen. "Über die eingereichten Stellungnahmen werden wir diskutieren", kündigte das Gemeindeoberhaupt an. (kbe)

Die Gemeinderatssitzung findet heute, 20 Uhr in der Heiner-Müller-Schule in Eppnedorf statt.

0Kommentare Kommentar schreiben